Kombi-Bürgschaft 50

  •  Förderung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Ausfallbürgschaft gegenüber der Hausbank für L-Bank Förderdarlehen in Höhe von in der Regel 50 Prozent
  • Bürgschaftsbetrag 1,25 Mio. Euro bis 5,0 Mio. Euro
  •  Laufende Bürgschaftsprovision in Abhängigkeit der RGZS Preisklasse

Für die wichtigsten gewerblichen Förderprogramme der L-Bank bietet die L-Bank in direktem Anschluss an die Bürgschaftsbank eine standardisierte 50-Prozent-Bürgschaft an, die so genannte Kombi-Bürgschaft 50.

Wer wird gefördert?

Mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Angehörige der Freien Berufe. KMUs im Sinne der EU-Definition – abhängig vom Förderdarlehensprogramm – gegebenenfalls auch größere Unternehmen.

Das Unternehmen darf sich nicht in finanziellen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Sinne der EU-Definition befinden.

Was wird gefördert?

Die L-Bank bietet mit der Kombi-Bürgschaft 50 die Übernahme von Bürgschaften für Förderdarlehen aus folgenden Förderprogrammen an:

  • Gründungsfinanzierung
  • Investitionsfinanzierung
  • Ressourceneffizienzfinanzierung
  • Kombi-Darlehen Ressourceneffizienz
  • Wachstumsfinanzierung

Welche Vorhaben und Kosten mit den Förderdarlehen finanziert werden können, ergeben sich aus den einzelnen Merkblättern der Förderdarlehensprogramme.

Nicht verbürgt werden reine Betriebsmittelinvestitionen, Investitionen zur Vermietung an Dritte (Fremdvermietung) sowie Umschuldungen. 

Wie wird gefördert?

Die L-Bank übernimmt Bürgschaften. Sie übernimmt damit einen Teil des Risikos der Hausbank.

Form der Risikoübernahme:

Ausfallbürgschaft der L-Bank gegenüber der Hausbank für Förderdarlehen der L-Bank

Höhe der Risikoübernahme:

In der Regel 50 % des zu verbürgenden Förderdarlehens

Laufzeit:

Abhängig vom Einzelfall
Maximale Laufzeit: 15 Jahre

Bürgschaftsbeträge:

1,25 bis 5 Mio. Euro
Das bedeutet, dass die L-Bank in der Regel ein Kreditvolumen von 2,5 bis 10 Mio. Euro verbürgen kann.
Die Höhe des Darlehensbetrags ergibt sich aus den Merkblättern für die Förderdarlehensprogramme. 

Für Bürgschaften bis 1,25 Mio. Euro ist die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg zuständig.

Sicherheiten 

Das Unternehmen muss in der Regel Sicherheiten für die verbürgte Finanzierung stellen.

Unternehmen, Hausbank und L-Bank vereinbaren gemeinsam, welche Sicherheiten notwendig sind. Die L-Bank partizipiert gleichrangig und quotal an der Absicherung.

Bürgschaftsprovision

Für die Bürgschaft ist ein einmaliger und ein laufender Beitrag zu entrichten.

Einmaliger Verwaltungskostenzuschlag:

1 Prozent aus der genehmigten Bürgschaft

Laufende Bürgschaftsprovision:

Der Prozentsatz für die laufende Bürgschaftsprovision ist in Abhängigkeit von der Bonität des Antragstellers und der Besicherung festgelegt. Er richtet sich nach der Preisklasse des risikogerechten Zinssystems (RGZS) für das verbürgte Förderdarlehen. Die Hausbank vereinbart in Übereinstimmung mit der L-Bank die Preisklasse mit dem Antragsteller. Die Bürgschaftsprovision wird vierteljährlich im Voraus fällig.

Bei Ermittlung der Besicherungsklasse des RGZS kann die Kombi-Bürgschaft 50 der L-Bank als werthaltige Sicherheit berücksichtigt werden. 

Laufende Provisionen bei Kombi-Bürgschaft der Bürgschaftsbank
Laufende Bürgschaftsprovision für die jeweilige RGZS-Preisklasse (in % des valutierenden Darlehensbetrags)
RGZS-Preis­klasse
A
B
C
D
E
F
G
H
I
0,30
0,40
0,60
0,70
0,90
1,10
1,20
1,40
-

Antragstellung

Die Hausbanken beantragen gemeinsam mit den Unternehmen die Bürgschaft direkt bei der L-Bank.


Vorgespräch

Die L-Bank empfiehlt ein Vorgespräch, bevor Sie die Bürgschaft formal beantragen. Hier lässt sich klären, ob die L-Bank in dem konkreten Fall Risiko übernehmen kann. Für ein Vorgespräch sollten bereits aussagekräftige Unterlagen zum Vorhaben und dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. 

Antragsweg

Die Kombi-Bürgschaft 50 wird zusammen mit dem zu verbürgenden Förderdarlehen bei der Hausbank auf dem Antragsformular für das Förderdarlehen beantragt. Diese leitet dann den Antrag, gegebenenfalls über ihr Zentralinstitut, an die L-Bank weiter. Zusätzlich ist der Antrag auf Übernahme einer Kombi-Bürgschaft 50 durch die L-Bank – Ergänzung zum Förderdarlehensantrag bei der L-Bank einzureichen.

Antragsunterlagen
  • Antragsformular – Ergänzung zum Förderdarlehensantrag 
  • Unterlagen zum Vorhaben, zu den wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnissen sowie zum Unternehmen

Die L-Bank hat dafür eine Checkliste eingestellt, welche Unterlagen – soweit vorhanden – zur Voranfrage oder zur Antragsbearbeitung benötigt werden.

Sie können das Antragsformular, die Checkliste und alle notwendigen Formulare für die Antragstellung im Download Bereich herunterladen.