Wichtige Begriffe und Unterlagen

Annuitätendarlehen

Annuitätendarlehen werden meistens mit 1 Prozent vom ursprünglichen Darlehensbetrag zuzüglich ersparter Zinsen getilgt. Sie zahlen eine gleich bleibende Jahresleistung in monatlichen Raten. Ändern sich die Zinsen (zum Beispiel durch den Abbau der Zinsverbilligung) oder vereinbaren Sie einen anderen Tilgungssatz, so ändern sich Jahresleistung und monatliche Raten. Aus jeder monatlichen Rate werden zunächst die Zinsen für einen Monat abgedeckt (Zinsanteil), und der verbleibende Teil wird zur Darlehenstilgung (Tilgungsanteil) verwendet. Dieser Tilgungsanteil erhöht sich in dem Maße, wie sich der Zinsanteil durch die fortlaufende Tilgung verringert. Deshalb spricht man auch von „ersparten Zinsen“.

Belastung

Belastung sind alle finanziellen Verpflichtungen aus der Finanzierung des Bauvorhabens (zum Beispiel Zinsen, Tilgung, laufende Verwaltungskosten), die Bewirtschaftungskosten für das zu finanzierende Vorhaben und sonstige finanzielle Verpflichtungen (zum Beispiel Konsumentenkredite). Als jährliche Bewirtschaftungskosten sind pauschal zwischen 25 EUR/ und 36 EUR/m² Wohnfläche kalkuliert.

Effektivzins/anfänglicher effektiver Jahreszins

Nach § 6 Abs. 1 der Preisangabenverordnung (PAngV) muss bei Krediten als Preis die Gesamtbelastung pro Jahr in Prozent angegeben werden. Bei Krediten, deren Konditionen für die gesamte Laufzeit des Darlehens festgeschrieben sind, heißt dieser Preis „effektiver Jahreszins“. Ist während der Laufzeit jedoch eine Änderung des Zinssatzes oder anderer preisbestimmter Faktoren vorbehalten, bezeichnet man ihn mit „anfänglich effektiver Jahreszins“. Der Effektivzins bzw. der anfängliche effektive Jahreszins wird mit Hilfe einer im Anhang zur PAngV festgelegten mathematischen Formel errechnet.

Im Wesentlichen wird der Effektivzins bzw. der anfängliche effektive Jahreszins von folgenden Faktoren bestimmt:

  • Nominalzins,
  • Disagio,
  • Auszahlungsbetrag,
  • Tilgungshöhe,
  • Bearbeitungsgebühren,
  • Verwaltungskostenbeiträge,
  • Zahlungsweise von Zins und Tilgung und
  • Zinsfestschreibungsdauer.

Mit Hilfe der Effektivzinsangabe bzw. der Angabe des anfänglichen effektiven Jahreszinses können Darlehensangebote verglichen werden, allerdings nur solche mit gleicher Festschreibungszeit. Auch die übrigen Faktoren der Effektivzinsermittlung, insbesondere Tilgungssatz, Art der Tilgungsverrechnung und Bearbeitungsgebühren müssen für zutreffende Preisvergleiche identisch sein.

Im Effektivzins nicht enthalten sind unter anderem: Schätzgebühren, Bereitstellungszinsen, Teilauszahlungszuschläge, Aufwendungen für Sicherheiten und Kontoführungsgebühren. Man muss sie gesondert berücksichtigen, um eingeholte Angebote objektiv vergleichen zu können.

Eigenkapital

Eigenkapital sind die im Folgenden genannten Eigenleistungen ohne die Selbsthilfe.

  • Eigene Geldmittel und Guthaben ohne Rückzahlungsverpflichtung gegenüber Dritten
  • Der Wert des nicht durch Fremdmittel finanzierten Baugrundstücks sowie der Wert verwendeter Gebäudeteile nach Abzug der Belastungen

Grundschuldbestellung mit Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung

Zur Sicherung unserer Darlehen im Bereich der Wohnraumförderung wird oftmals in den Darlehensverträgen die Bestellung einer Grundschuld mit Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung verlangt.

Die Bestellung dieser Grundschuld kann nur beim Notar erfolgen.

Hinweis: Bitte nehmen Sie zu Ihrem Notar Ihren Darlehensvertrag mit. Das hilft bei der Vertragsabwicklung.

Wir bieten für Ihren Notar einen entsprechenden Vordruck (am Ende der Seite) zum Download als PDF-Datei an.

Downloadbereich