14.01.2015 - Konjunktur in Baden-Württemberg

Unternehmen vorsichtig optimistisch für 2015

Karlsruhe, 14.01.2015. Die Unternehmer im Südwesten schöpfen nach einem turbulenten Jahr allmählich wieder Hoffnung und rechnen mit einer Belebung der Konjunktur. Treiber sind vor allem die Industriezweige Chemie, Elektrik und Maschinenbau. Die guten Exportaussichten stimulieren die Wirtschaft zusätzlich. „Die baden-württembergischen Unternehmen gehen die nächsten Monate vorsichtig optimistisch an“, sagte Dr. Axel Nawrath, Vorsitzender des Vorstands der L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg.

Es waren ungewöhnlich heftige Tiefschläge und starke Zeichen der Hoffnung, die letztes Jahr die Konjunktur beeinflussten. Nach einem dynamischen Auftakt folgten die Ukraine-Krise, der Vormarsch des IS, die Wirtschaftserholung in der Eurozone blieb aus. Positiv wiederum wirkten ein exportfreundlicher Eurowechselkurs, das starke US-Wachstum und der sinkende Ölpreis. Wenig verwunderlich, dass auch der L-Bank-ifo-Geschäftsklimaindex dieses Auf-und-Ab in der Konjunkturstimmung der baden-württembergischen Unternehmer widerspiegelte. Seit dem Zwei-Jahrestiefpunkt von -1,2 Punkten im Oktober hat sich der Stimmungsindex zum Jahresende 2014 wieder auf ordentliche 7,7 Punkte hochgearbeitet.

Viele Branchen wie die chemische Industrie, die Metall- und Maschinenbaubranche gehen von höheren Exportumsätzen in der ersten Jahreshälfte aus. Ihre Erwartungen sind zum Jahresende deutlich gestiegen, vor allem bei den Maschinenbauern haben sie sich ungewöhnlich stark um 6 Prozentpunkte erhöht. Schon im vergangenen Jahr hatte der Export allen weltwirtschaftlichen Problemen zum Trotz bei den Unternehmen des Südwestens wieder einen neuen Höchststand erreicht. „Die starke US-Konjunktur, der schwache Euro und der fallende Ölpreis wirken sich positiv auf den Export aus. Davon profitiert eine Industrieregion wie Baden-Württemberg besonders stark“, kommentierte Nawrath.

Auch die von einer starken Binnenkonjunktur abhängigen Handelsbetriebe haben ihre Einschätzungen deutlich erhöht – der Konsumfreude der Baden-Württemberger sei Dank. Die Verbraucher freuen sich über die moderate Preisentwicklung und ein weiterhin arbeitnehmerfreundliches Einkommensklima. Sie bewerten in der GfK-Konsumklimaumfrage die Konjunkturaussichten wieder besser und planen in der nächsten Zeit vermehrt Anschaffungen. Das gibt Anlass zur Hoffnung, dass sich die Konjunktur auch 2015 auf einen starken Binnenkonsum verlassen kann.

Der L-Bank-Konjunkturbericht Baden-Württemberg

ifo-Institut und GfK ermitteln monatlich im Auftrag der L-Bank die Konjunkturstimmung der gewerblichen Wirtschaft und der Verbraucher in Baden-Württemberg. Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie unter www.konjunktur-bw.de . Ansprechpartner ist Dr. Benjamin Quinten, benjamin.quinten@l-bank.de , Tel.: 0721 150-1887.