04.12.2015 - Investoren-Kompass für Europas innovationsstärkste Region

L-Bank und F.A.Z.-Institut stellen „Investitionsführer Baden-Württemberg“ vor

Stuttgart, 04.12.2015. Die Wirtschaft in Baden-Württemberg ist ein Tempomacher. Laut Innovationsindex des Statistischen Landesamtes nimmt der Südwesten seit Jahren den ersten Platz unter den innovationsstärksten Regionen Europas ein. Und mit einem Anteil der Ausgaben für Forschung und Entwicklung von 4,8 Prozent am Bruttoinlandsprodukt ist Baden-Württemberg absoluter Spitzenreiter in Deutschland.

„Fakten wie diese machen das Bundesland attraktiv für Investitionen. Anlass für uns, den ‚Investitionsführer Baden-Württemberg‘ zu aktualisieren und den Unternehmen, die in Baden-Württemberg investieren wollen, einen ersten Kompass mit den wichtigsten Informationen über das Land und die Wirtschaft an die Hand zu geben“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Ulrich Theileis, bei der Vorstellung des Investitionsführers am heutigen Freitag (04.12.2015) im Stuttgarter Haus der Wirtschaft. Dort hatten sich rund 200 Experten zur gemeinsam von Baden-Württemberg International (bw-i) und L-Bank veranstalteten 23. Jahrestagung für baden-württembergische Wirtschaftsförderer zusammengefunden.

In der jetzt erschienenen sechsten Auflage hat die L-Bank als Förderbank des Landes Baden-Württemberg gemeinsam mit dem F.A.Z-Institut einen kompakten Überblick aller relevanten Daten und Fakten für Investoren und Unternehmensgründern aus dem In- und Ausland zusammengestellt. Der Investitionsführer informiert über die Branchen und Cluster, über die Infrastruktur und die Förderprogramme für Unternehmen, aber nicht zuletzt auch über die Lebensqualität in Baden-Württemberg.

Für die Internationalisierungsagentur des Landes, Baden-Württemberg International (bw-i), ist der Investitionsführer  ein wichtiges Akquisitionsmittel im Ausland. „Ob bei Delegationsreisen ins Ausland oder bei Messen im In- und Ausland, wir setzen den Investitionsführer gezielt zur Vermarktung des Standortes und zur Information ansiedlungswilliger Unternehmen ein“, sagte Jürgen Oswald, Geschäftsführer von bw-i. Die fünfte Auflage verteilte bw-i an mehrere Tausend Unternehmen weltweit.

Die Wirtschaftsdaten zeigen, vieles in Baden-Württemberg ist in Bewegung. Das Land weist eine breit aufgestellte, hochklassige Wirtschaftsstruktur auf. Es zieht Fachkräfte und Unternehmen aus unterschiedlichen Disziplinen und Regionen an. Theileis. „Der Hochtechnologie- und Forschungsstandort Baden-Württemberg benötigt aber auch künftig eine hervorragende Infrastruktur. Hier sind wir als Förderbank gefragt. Nicht zuletzt deshalb haben wir im Jahr 2015 unseren Förderschwerpunkt ‚Innovation‘ mit dem Start des Kreditprogramms ‚Innovationsfinanzierung‘ und des Bürgschaftsprogramms ‚InnovFin 70‘ ausgebaut. Speziell auf die Finanzierungsbedürfnisse des Mittelstands ausgelegt, schaffen die beiden kombinierbaren Instrumente neue Spielräume bei der Finanzierung von Entwicklungen von innovativen Produkten, Produktionsprozessen und Dienstleistungen – gerade bei den notwendigen Anpassungen mit Blick auf die Megatrends wie zum Beispiel die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft.“

Zum Investitionsführer:

Zusammen mit dem F.A.Z.-Institut gibt die L-Bank zweijährlich den „Investitionsführer Baden-Württemberg“ heraus. In seiner aktuellen, sechsten Neuauflage finden Investoren und Unternehmensgründer aus dem In- und Ausland ausführliche Informationen über die Wirtschaftsstruktur des Landes mit ihren regionalen und branchenspezifischen Schwerpunkten. Die Publikation bietet dabei auf 68 Seiten kompakt alle wichtigen Fakten über Landesförderinstrumente, Unternehmensbesteuerung und Gründungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg. Kontaktadressen runden das Angebot ab.

Alle Details zum Investitionsführer Baden-Württemberg und Download in deutscher wie englischer Version unter www.l-bank.de/investitionsfuehrer .