Familienförderung

Kinder brauchen Zeit

Kinder brauchen Zeit – damit Eltern sich diese Zeit gerade im ersten Jahr nach der Geburt nehmen können, sorgt das Elterngeld des Bundes seit sechs Jahren für den nötigen finanziellen Spielraum. In Baden-Württemberg konnten Eltern mit geringerem Einkommen bisher anschließend mit dem Landeserziehungsgeld für weitere zehn Monate unterstützt werden. Diese Möglichkeit besteht aber nur noch für Eltern, deren Kinder bis zum 30. September 2012 geboren wurden. Im letzten Jahr wurden von der L-Bank rund 130.000 Anträge auf Eltern- und Erziehungsgeld bewilligt.

Verteilung des Neugeschäfts bei der Förderung von Familien, Bildung und Sozialem
Verteilung des Neugeschäfts bei der Förderung von Familien, Bildung und Sozialem
In Mio. Euro
2011
2012
Elterngeld
676,0
688,1
Erziehungsgeld
36,9
33,2
Weitere Förderungen für Familien
2,8
0,2
Finanzhilfen
175,8
190,5

891,5
912,0

Beim Elterngeld gibt es in Baden-Württemberg anders als in anderen Bundesländern einen zentralen Ansprechpartner bei der Beantragung. Bei allen Fragen der Eltern rund um die Antragstellung hilft die Bank weiter. Die Zahl der Bewilligungen bewegt sich seit Jahren mit leichten Schwankungen auf einem gleichbleibenden Niveau. Zugenommen hat seit Einführung des Elterngelds vor allem die Zahl der Väter, die dieses Angebot nutzen. Im Jahr 2012 haben 31,6 % (2011: 28,6 %) der Väter diese Leistung in Anspruch genommen. Damit hat sich die Zahl der Väter, die sich eine Auszeit für die Betreuung ihres Kleinkindes nehmen, mittlerweile mehr als verdoppelt. Die meisten Väter nutzen dieses Angebot für zwei Monate.

Hinzu kommt seit dem 01.08.2013 das Betreuungsgeld . Das Betreuungsgeld ist eine neue Familienleistung für Eltern, deren Kinder ab dem 01.08.2012 geboren sind und die ihre Kinder im zweiten und dritten Lebensjahr entweder selbst betreuen oder privat bzw. in privaten Einrichtungen betreuen lassen.