02.12.2013 - L-Bank ehrt Preisträger von Förderschüler-Wettbewerb „Zauberhaft“

46 Einreichungen von Schulen aus ganz Baden-Württemberg - Gewinner aus Pfullingen, Schönaich, Winterbach und Lenningen

Stuttgart, 02.12.2013. Buntes Treiben herrschte am sonst geschlossenen Montagnachmittag im Foyer der Staatsgalerie Stuttgart: Über 500 Kinder und ihre Begleiter konnten die Preisverleihung des fünften Förderschüler-Wettbewerbs Zauberhaft der L Bank kaum erwarten. Monatelang hatten die Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren an ihren Werken getüftelt und für einen neuen Teilnehmerrekord gesorgt: Unter dem Motto Entdeckt das Geheimnis des blauen Schlosses erreichten Beiträge von 46 Schulen die L-Bank. Dabei standen die Arbeiten ganz im Zeichen des russischen Künstlers Wassily Kandinsky. Dessen Gemälde Improvisation 9 diente den Teilnehmern als Inspiration.

In diesem Jahr drehte sich alles rund um das Erzählen – die meisten Kunstwerke vereinten Geschichten mit Gebasteltem. Auf dem ersten Platz landete so auch die Uhlandschule aus Pfullingen. Sie überzeugte die Jury mit einer aufwändigen Mischung aus Kunst, Objekt und Geschichte – und entführte in ein buntes Farbenland. Platz zwei belegte das Riesenleporello der Johann-Bruecker-Schule aus Schönaich. Die Kinder hatten sich intensiv mit Kandinskys Leben und Werk auseinandergesetzt und den Juroren kleine Rätsel gestellt. Der dritte Platz ging an die Magdalenenschule aus Winterbach. Eine aus Filz geschaffene Welt voller Licht und vier versteckte Pferde nahmen die Jury mit nach Paris, Schottland und sogar auf eine Rodelbahn. Die Kunstfälscher der Karl-Erhard-Scheufelen-Schule aus Lenningen waren der Staatsgalerie einen Sonderpreis wert: Sie verwendeten für ihre nachgemalte Improvisation 9 ausschließlich selbst hergestellte Naturfarben.

Mit den Kindern als Stichwortgeber gestaltete das Improvisationstheater Wildwechsel die Preisverleihung rund um Kandinskys Welt – ob mit dem eigens für diesen Zweck komponierten Blau-Lied oder den gemeinsamen Entdeckungen im Schloss des berühmten Gemäldes. Viel zu bestaunen gab es an diesem Nachmittag auch beim Rundgang durch die Ausstellung in den neu gestalteten Räumen der Staatsgalerie – eine außergewöhnliche Gelegenheit für die Kinder, Werke großer Künstler selbst zu erleben.

Die Partnerschaft mit der Staatsgalerie Stuttgart ermöglichte diesen besonderen Rahmen für die Preisverleihung. Christiane Lange, Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart, begrüßte die Schüler und freute sich, dass sie so viel Begeisterung für die Kunst zeigen. Sie hob hervor, dass Kinder und Jugendliche dank des Engagements der L-Bank im Museum freien Eintritt haben.

Die Teilnehmer ließen der Jury, die sich aus Vertretern der L-Bank, der Staatsgalerie, Autoren, Journalisten und Designern zusammensetzte, mit ihren zauberhaften Einreichungen auch im fünften Jahr keinen Raum für Zweifel. „Es ist immer wieder erstaunlich: eine Aufgabenstellung und so viele verschiedene Lösungen – aber alle auf einzigartige Weise richtig. Ich bin restlos begeistert“, staunte Achim Jäger, Geschäftsführer der Werbeagentur Jung von Matt/Neckar. Auch Kunstpädagogin Anke Menz-Bächle von der Staatsgalerie zeigte Hochachtung vor den Werken: „Genial, wie die Schüler sich von einem einzigen Kunstwerk inspirieren ließen. Da wird ein künstlerischer Prozess angestoßen, der sie ihr ganzes Leben begleiten wird.“

Herzensprojekte erfordern Engagement

Als Staatsbank des Landes Baden-Württemberg zählt die finanzielle Förderung von Unternehmen, Kommunen und Familien zu den Aufgaben der L-Bank. So vergibt sie beispielsweise Gelder zur Wohn- oder Erziehungshilfe an junge Familien und fördert Bildungsmaßnahmen. Der Förderschüler-Wettbewerb Zauberhaft – das Herzensprojekt der L Bank – ist der bundesweit einzige Wettbewerb, der sich ausschließlich an die Förderschulen des Landes richtet.

Weitere Informationen und eine Galerie mit allen Kunstwerken finden Sie unter
www.l-bank.de/zauberhaft .

Im Pressebereich erhalten Sie druckfähige Bilder; weitere Motive können Sie gern unter 0711 90 140-535 anfordern.

Informationen zur Staatsgalerie Stuttgart:
www.staatsgalerie.de

Informationen zum Improvisationstheater Wildwechsel:
www.wildwechsel-improtheater.de