31.01.2014 - Wirtschaftsminister Schmid zieht positive Bilanz zur Landeswohnraumförderung 2013

Schmid: „Neukonzeption sorgt für Nachfrageschub“

Für 2014 zeichnet sich deutliche Steigerung des Kreditvolumens ab

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid hat heute (31. Januar) eine positive Bilanz der Landeswohnraumförderung im Jahr 2013 gezogen. „Die Nachfrage nach der Landeswohnraumförderung hat deutlich angezogen: die steigenden Förderzahlen sind eine Trendwende“, erklärte Schmid. „Die Neuausrichtung des Programms hat genau den Bedarf der Zielgruppen getroffen. Damit gibt die Landesregierung den notwendigen Impuls für die Schaffung neuer sozialer Mietwohnungen und für die Modernisierung des Bestands“, so Schmid. Vor allem bei den Wohnungsunternehmen ist die Resonanz sehr gut, nachdem die Arbeitsebene der EU-Kommissionsdienststellen im Herbst die Ausgestaltung des Programms bestätigt hat.

Das landesweite Interesse der Wohnungsunternehmen an der Förderung ist groß: 73 Anträge über rund 110 Mio. Euro lagen bis 31. Dezember 2013 bei der L-Bank vor. Mehr als 600 neue Wohnungen sollen damit gebaut und mehr als 1.000 Wohnungen modernisiert werden. Im Vorjahr zählte das Programm 8 geförderte Projekte mit einem Volumen von 15,7 Mio. Euro.

Die Bearbeitung läuft derzeit auf Hochtouren, wie Christian Brand, der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank bestätigt: „In den kommenden Wochen stehen die Zusagen für die beantragten Projekte an. Wichtig ist, dass die rechtlichen Grundlagen mit der EU geklärt sind. Unsere Fachleute sind jetzt in enger Abstimmung mit den Unternehmen und klären mit ihnen Detailfragen.“

Auch Familien mit Kindern profitieren seit 2013 von der neugestalteten Landeswohnraumförderung. Die Eigentumsfinanzierung erleichtert jetzt den Weg zur Gesamtfinanzierung: Rund 1.400 Familien mit Kind erhielten letztes Jahr insgesamt mehr als 273,4 Mio. Euro (plus 65 Prozent) zum Kauf oder Erwerb von Wohneigentum. Im Vorjahr wurden 166,1 Mio. Euro an rund 1.150 Familien vergeben.

Bei dem weiteren Schwerpunkt der Landesförderung, der Finanzierung von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG), nahm die Nachfrage ebenfalls zu. Das Kreditvolumen für Modernisierungsvorhaben von WEG hat sich 2013 mehr als verdreifacht: Kredite über 18,8 Mio. Euro wurden für 56 Projekte mit rund 2.000 Wohneinheiten vergeben; die Tendenz 2014 ist weiter steigend. Im Vorjahr erhielten 13 Projekte mit 1.000 Wohneinheiten Kredite über 5,9 Mio. Euro.

Die Landesregierung hatte am 17. Dezember 2013 das Landeswohnraumförderungsprogramm 2014 beschlossen. Das Programm sieht 40 Mio. Euro für die Mietwohnraumförderung, 18 Mio. Euro für die Förderung selbst genutzten Wohnraums und rund 5 Mio. Euro für die Modernisierungsförderung bei Wohnungseigentümergemeinschaften vor.

Mehr Informationen zur Förderung unter www.l-bank.de/wohnen