Zahnarztpraxis Dentid in Karlsruhe

Die lange Reise zur eigenen Praxis

Nicht immer ist der erste Schritt eines langen Marsches einfach, wie es der chinesische Philosoph Lao-Tse vor rund 2700 Jahren vermutete. Für Dr. Ruyi Ding war sein Aufbruch auf dem Weg zur beruflichen Neuorientierung ein Flug von China nach Deutschland. An ein Studium der Humanmedizin hängte er eines der Zahnmedizin, um schließlich sein Ziel anzusteuern – den Aufbau einer eigenen Praxis in der Karlsruher Innenstadt. Auf diesem Weg stand ihm der passende Begleiter zur Seite: die L-Bank mit ihrer „Gründungsfinanzierung“.

Klicken Sie hier, um die Bildergalerie zu öffnen. Dentid-Titelbild

Mit viel Herzblut hatte Dr. Ruyi Ding in China Humanmedizin studiert und anschließend mehrere Jahre lang praktiziert. Doch trotz modernster Ausrüstung und hoher medizinischer Standards konnte er den Menschen, die zu ihm kamen, in vielen Fällen nicht helfen. „Zu oft stieß ich an die Grenzen des Machbaren“, erinnert sich Ding. Er suchte nach anderen beruflichen Wegen. Die Zahnmedizin faszinierte ihn schon immer. Durch Kontakte aus seinem früheren Studium hatte Ding ein positives Bild von Deutschland und so saß er eines Tages im Flugzeug, um in Ulm Zahnmedizin zu studieren. „Schwäbisch lernte ich schnell“, schmunzelt er rückblickend, „irgendwann hat es mit dem Deutsch auch noch geklappt.“ Nach dem Studiumabschluss promovierte er über die Digitalisierung von Kiefermodellen ab und sammelte als angestellter Zahnmediziner Berufserfahrung an einer Karlsruher Zahnklinik.

Doch noch fühlte sich der Mediziner auf seinem Weg nicht angekommen: Die eigene Praxis sollte es sein. Er begann die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten. Immer wieder stellte er sich die gleichen Fragen: Passt die Lage? Die Größe? Wie ist es mit der Erreichbarkeit? Gibt es genügend Stellplätze? Schließlich fand er die idealen Räume in der Karlsruher City und konnte an den Umbau gehen, wo schon die nächste Frage wartete: Wie ließ sich dieser finanzieren?

Ding recherchierte und hörte bald von den Förderprogrammen der L-Bank. „Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen“, so ein Konfuzius-Sprichtwort, an das er sich erinnerte. Ding besuchte bei der L-Bank in Stuttgart einen Finanzierungssprechtag. Die ausführliche Beratung habe ihm viel gebracht, sagt er im Nachhinein. Schon nach kurzer Zeit konnte er mit Unterstützung seiner Hausbank, der Volksbank Karlsruhe, ein zinsgünstiges Finanzierungspaket schnüren, unter anderem mit dem Förderprogramm „Gründungsfinanzierung“. Existenzgründer und junge Unternehmen erhalten dabei Förderdarlehen in Höhe von bis zu fünf Millionen Euro mit verbilligten Zinsen und tilgungsfreien Anlaufjahren. Gründer können damit alle Arten von Investitionen finanzieren. So konnte der zertifizierte Implantologe im Herbst 2016 seine Praxis in Karlsruhe am Karlstor eröffnen. Ein langer Weg. Was hat sich für ihn verändert?

„Heute empfinde ich mehr Verantwortung“, resümiert er seinen Schritt in die Selbstständigkeit, „aber auch mehr Freiheit.“ Seine große Motivation ist neben der Freude an der Arbeit die konkrete Hilfe, die er als Zahnmediziner bieten kann. Eine Patientin wollte sich vor der Hochzeit ihre Zähne verbessern lassen und ließ sich von ihm behandeln. Heute ist sie glücklich und die ganze Familie, die später in den Südschwarzwald gezogen ist, reist seither über 100 Kilometer zur Behandlung in seine Praxis. Oder der kleine Junge mit dem zerstörten Gebiss, der aus Scham seinen Mund nicht mehr aufmachen mochte und ihn nach der Behandlung anstrahlt. „Solche Patienten wurden häufig in ihrer Kindheit traumatisiert“, weiß Ding. Er begegnet ihnen mit Ruhe, erklärt, was er machen will und führt sie behutsam durch die Behandlung.

Natürlich ist er nicht nur für seine „Angstpatienten“ da, sondern bietet ein Komplettangebot für alle Zahnbehandlungen an. Zusätzlich nimmt er einfache Operationen vor. Das alles ist kaum alleine zu schaffen, weshalb er auf seine Mitarbeiter zählt. „Was eine gute von einer weniger guten Zahnarztpraxis unterscheidet“, so seine Überzeugung, „ist das Team.“ Ding verlangt Engagement und die Bereitschaft, die Kollegen immer wieder zu unterstützen, wenn diese überlastet sind. Aber auch, sich selbst helfen zu lassen. „Gute Mitarbeiter zu bekommen, ist in Karlsruhe schwierig“, so Ding. „Aber ich habe jetzt ein sehr gutes Team zusammengestellt.“

Weitere Informationen zur Praxis Dentid unter www.dentid.de und zur Gründerförderung der L-Bank unter www.l-bank.de/gruender