Energieeffizienzfinanzierung – Sanieren

  • Förderung von Sanierungsmaßnahmen an älteren Wohnimmobilien
  • Förderdarlehen mit verbilligten Sollzinsen: effektiver Jahreszins 0,75 % p. a.
  • Tilgungszuschuss bis zu 32,5 % des Bruttodarlehensbetrags

Für die energetische Sanierung von älteren Wohnhäusern oder Eigentumswohnungen erhalten die Besitzer ein zinsverbilligtes Darlehen.

Die Energieeffizienzfinanzierung baut auf dem KfW-Förderprogramm Energieeffizient Sanieren-Kredit auf. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg subventioniert zusammen mit der L-Bank die ohnehin günstigen Konditionen des KfW-Programms zusätzlich. Ergänzt wird die Förderung durch einen Tilgungszuschuss.

Änderungen zum 01.01.2016 und 01.04.2016

Höherer Tilgungszuschuss bei Kombination bestimmter Einzelmaßnahmen („Maßnahmenpakete“)
  • Heizungspaket: Erneuerung der Heizungsanlage + Optimierung der Heizung
  • Lüftungspaket: Einbau einer Lüftungsanlage + Maßnahme an der Gebäudehülle

Beim Heizungspaket muss eine ineffiziente Anlage auf Basis fossiler Brennstoffe (zum Beispiel Gas oder Öl) ersetzt werden. Die neue Anlage muss die Fördervoraussetzungen des Programms erfüllen. Nicht zum Heizungspaket gehört der Ersatz von Brennwertkesseln.

Werden bei beiden Maßnahmenpaketen weitere (förderfähige) Einzelmaßnahmen durchgeführt, gewährt die L-Bank auch für diese Kosten den höheren Tilgungszuschuss.

Der Tilgungszuschuss beträgt 13,5 Prozent des Bruttodarlehensbetrags. Die KfW  gewährt aus Mitteln des „Anreizprogramms Energieeffizienz“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie einen Tilgungszuschuss von 12,5 %. Das Land Baden-Württemberg und die L-Bank stocken diesen Zuschuss um 1,0 %-Punkt auf.

Förderanträge für die neuen Maßnahmenpakete können Sie aus technischen Gründen erst ab 01.04.2016 stellen. Sie können aber mit den Maßnahmen schon ab 01.01.2016 beginnen. Der Antrag für diese Maßnahmen muss bis 30.06.2016 bei der L-Bank sein.

Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen

Ab 01.04.2016 (Antragseingang bei der L-Bank) werden diese Anlagen nicht mehr gefördert. 

Die genannten Neuerungen entsprechen den Änderungen, die die KfW zum 01.01.2016 für ihr Programm Energieeffizient Sanieren Kredit angekündigt hat. Im Internetauftritt der KfW finden Sie auch weitere Details zu den Maßnahmenpaketen.

Änderungen zum 01.08.2015

Erweiterte Definition für Altbauten

Gefördert werden Sanierungsmaßnahmen an bestehenden Gebäuden, für die der Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt oder die Bauanzeige erstattet wurde (bisher: Bauantrag oder Bauanzeige vor dem 01.01.1995).

Höherer Darlehensbetrag

In der Programmvariante Effizienzhaus ist ein Darlehen bis zu 100.000 EUR pro Wohneinheit (bisher 75.0000 EUR) möglich.

Erneute Erhöhung der Tilgungszuschüsse sowie Einführung von Tilgungszuschüssen für Einzelmaßnahmen

Zum 01.08.2015 (Antragseingang) erhöht der Bund die Tilgungszuschüsse für Effizienzhäuser zum zweiten Mal in diesem Jahr deutlich um 5 Prozentpunkte. Zusätzlich werden für Einzelmaßnahmen erstmals Tilgungszuschüsse eingeführt.

Mehr Flexibiliät für ausgezahlte Darlehensbeträge

Bei der L-Bank abgerufene Mittel müssen innerhalb von sechs Monaten für die Sanierungsmaßnahmen eingesetzt werden (bisher innerhalb von drei Monaten).

Vereinfachung beim Verwendungsnachweis mit Online-Anwendung der KfW

Die Bestätigung, dass die Maßnahmen wie geplant durchgeführt wurden, soll der Sachverständige auch für die Energieeffizienzfinanzierung der L-Bank ausschließlich mit der Online-Anwendung der KfW erstellen (so genannte Online-BnD). Die L-Bank versendet kein Formular Bestätigung nach Durchführung mehr mit ihrer Darlehenszusage. Die Online-Bestätigung nach Durchführung kann auch für den Verwendungsnachweis bei älteren L-Bank-Darlehen genutzt werden.

Vereinheitlichung der Anlagen zur Richtlinie

Die Förderbestimmungen sind in der Richtlinie sowie in drei Anlagen geregelt. Für die Anlagen erstellt die L-Bank keine eigenen Versionen mehr, sondern verwendet nur noch die Anlagen der KfW mit einem Deckblatt der L-Bank.

Was wird von uns gefördert?

Gefördert werden Sanierungsmaßnahmen an älteren Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen in Baden-Württemberg. Je nachdem wieviel Energie eingespart wird, können die Hausbesitzer zwischen zwei Programmvarianten wählen:

  • Effizienzhaus

Nach der Sanierung liegt der Energiebedarf des Gebäudes maximal 15 Prozent über dem Niveau, das die EnEV für ein neues Wohngebäude vorschreibt.

  • Einzelmaßnahmen

Die Sanierungsmaßnahmen haben zwar positive Effekte auf den Energieverbrauch des Hauses, aber der Energiebedarf liegt insgesamt deutlich über dem EnEV-Niveau.


Allgemeine Fördervoraussetzungen für beide Programmvarianten
Ältere Wohngebäude

Der (erste) Bauantrag für das geförderte Gebäude muss vor dem 01.02.2002 gestellt worden sein, bzw. die Bauanzeige muss vor diesem Datum erstattet worden sein. (bisher: vor dem 01.01.1995)

Selbstgenutzte Wohnimmobilien

Das Wohngebäude darf maximal drei Wohneinheiten haben. Entscheidend ist die Anzahl der Wohneinheiten nach Sanierung. Davon müssen Sie mindestens eine dauerhaft selbst nutzen. Eigentumswohnungen müssen ebenfalls selbst genutzt werden.

Ersterwerb von sanierten Immobilien

Wollen Sie eine sanierte Immobilie kaufen, muss der Verkäufer die Sanierung durchgeführt bzw. veranlasst haben.

Energieberatung, Fachplanung und Baubegleitung durch einen Sachverständigen

Als ersten Schritt zur Förderung müssen Sie schon bei Ihren Planungen einen Energieberater oder anderen Sachverständigen hinzuziehen. Er muss bei Antragstellung und nach Abschluss des Bauvorhabens bestätigen, dass die gewünschten Energiespareffekte erzielt werden.

Mehr Informationen: Bestätigungen des Sachverständigen in der Energieeffizienzfinanzierung Bauen und Energieeffizienzfinanzierung Sanieren

Ausführung durch ein Handwerksunternehmen

Gefördert werden nur Sanierungsarbeiten, die durch ein Fachunternehmen ausgeführt werden. Sie müssen später Rechnungen für diese Arbeiten bei Ihrem Finanzierungsinstitut  vorlegen.

Details zum förderfähigen Effizienzhaus

Gefördert werden:

  • Umfassende energetische Sanierung von älteren Wohnhäusern
  • Kauf von älteren Wohngebäuden direkt nach der Sanierung (Ersterwerb)
  • Kauf von Eigentumswohnungen in frisch sanierten, älteren Wohngebäuden (Ersterwerb)
Energieverbrauch annähernd auf Neubauniveau

In der Programmvariante Effizienzhaus muss nach der Sanierung der Energieverbrauch des Gebäudes in etwa auf dem Niveau eines Neubaus liegen. Die Höhe der Förderung hängt davon ab, welches Einsparpotential tatsächlich realisiert wird. Je niedriger der Energieverbrauch, desto höher ist der Tilgungszuschuss. Es werden analog zu den Förderprogrammen der KfW verschiedene Energiesparniveaus unterschieden:

  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 85
  • KfW-Effizienzhaus 100
  • KfW-Effizienzhaus 115

Je niedriger die Ziffer des KfW-Effizienzhauses, desto niedriger ist der Energieverbrauch im Vergleich zu den Vorgaben der EnEV. Beim Standard KfW-Effizienzhaus 55 entspricht der Primärenergiebedarf des Gebäudes 55 Prozent des Wertes gemäß EnEV.

Ein Sachverständiger muss sowohl bei Antragstellung als auch nach der Sanierung bestätigen, dass der Energiespar-Standard mit den Sanierungsmaßnahmen eingehalten wird (siehe Bestätigungen des Sachverständigen in der Energieeffizienzfinanzierung Bauen und Energieeffizienzfinanzierung Sanieren)

Förderfähige Kosten

Sie können mit dem Förderdarlehen alle Maßnahmen zur energetischen Sanierung finanzieren, die der Sachverständige in die Planung einbezogen hat. Anerkannt werden Materialkosten sowie die Kosten für den Einbau durch einen Fachhandwerker. Sie müssen später alle Rechnungen, die über das Darlehen finanziert werden, bei Ihrem Finanzierungsinstitut vorlegen.

Eine Liste mit den förderfähigen Maßnahmen kann im Download-Bereich heruntergeladen werden. Diese Liste der KfW gilt auch für die Energieeffizienzfinanzierung der L-Bank.

Technische Anforderungen

Die genauen Anforderungen an die verschiedenen Effizienzhaus-Standards und an die Bestätigung des Sachverständigen entnehmen Sie bitte den Technischen Mindestanforderungen. Sie können diese Anlage zur Förderrichtlinie unten herunterladen.

Details zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen

Gefördert werden folgende Sanierungsmaßnahmen einzeln oder in beliebiger Kombination
  • Wärmedämmung von Wänden
  • Wärmedämmung von Dachflächen
  • Wärmedämmung von Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung der Heizungsanlage
  • Einbau/Erneuerung einer Lüftungsanlage

Neu ab 01.04.2016 (Vorhabensbeginn ab 01.01.2016 möglich)

  • Heizungspaket: Erneuerung der Heizungsanlage + Optimierung der Heizung
  • Lüftungspaket: Einbau einer Lüftungsanlage + eine Maßnahme an der Gebäudehülle

Die Maßnahmen müssen die bauphysikalischen Mindestanforderungen der Anlage Technische Mindestanforderungen erfüllen. Ein Sachverständiger muss dies bei der Antragstellung und nach Abschluss der Sanierung bestätigen (siehe Bestätigungen des Sachverständigen in der Energieeffizienzfinanzierung Bauen und Energieeffizienzfinanzierung Sanieren) .

Mehr Informationen zu den neuen Maßnahmenpaketen und die Technischen Mindestanforderungen 04/2016 finden Sie bei der KfW .

Förderfähige Kosten

Sie können mit dem Förderdarlehen alle Kosten finanzieren, die unmittelbar für die Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind. Sie umfassen Materialkosten sowie die Kosten für den Einbau durch einen Fachhandwerker. Sie müssen später alle Rechnungen, die über das Darlehen finanziert werden, bei Ihrem Finanzierungsinstitut vorlegen.

Eine Liste mit förderfähigen Maßnahmen kann im Download-Bereich heruntergeladen werden. Diese Liste der KfW gilt auch für die Energieeffizienzfinanzierung der L-Bank.

Technische Anforderungen

Die genauen Anforderungen an die verschiedenen Einzelmaßnahmen und an die Bestätigung des Sachverständigen entnehmen Sie bitte den Technischen Mindestanforderungen. Sie können diese Anlage zur Förderrichtlinie unten herunterladen.

Wer wird von uns gefördert?

Gefördert werden Privatpersonen, die ein Wohngebäude bzw. eine Eigentumswohnung in Baden-Württemberg energetisch sanieren oder die ein Gebäude bzw. eine Wohnung direkt nach der Sanierung erwerben. Sie müssen die Immobilie selbst bewohnen.

Welche Fördermittel erhalten Sie und zu welchen Bedingungen?

Sie erhalten über Ihr Finanzierungsinstitut (zum Beispiel Hausbank) ein Förderdarlehen mit verbilligten Sollzinsen. Außerdem gibt es für alle Maßnahmen einen Tilgungszuschuss, wenn sie wie geplant durchgeführt wurden.


Die Details der Darlehen der Energieeffizienzfinanzierung-Sanieren

Mögliche Bruttodarlehensbeträge

  • Finanzierungsanteil: bis zu 100 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten
  • Minimaler Bruttodarlehensbetrag: 5.000 EUR
  • Maximaler Bruttodarlehensbetrag
    Effizienzhaus: 100.000 EUR je Wohneinheit
    Einzelmaßnahmen: 50.000 EUR je Wohneinheit
    Entscheidend sind die Wohneinheiten nach Sanierung.

Laufzeit

  • 10 Jahre mit 1 oder 2 tilgungsfreien Jahren
  • 20 Jahre mit 1, 2 oder 3 tilgungsfreien Jahren
  • 30 Jahre mit 1, 2, 3, 4 oder 5 tilgungsfreien Jahren

Auszahlung 

  • 100 Prozent

Zinsverbilligung und Sollzinsbindung

  • Der Sollzinssatz bleibt in den ersten 10 Jahren gleich. Das Land Baden-Württemberg und die L-Bank verbilligen in dieser Zeit die Darlehen zusätzlich. Aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus ist eine weitere Verbilligung unter den Zinssatz der KfW nicht immer möglich.
  • Nach Ablauf der Sollzinsbindung macht Ihnen die L-Bank ein neues Angebot, wenn die Darlehenslaufzeit länger als 10 Jahre ist. Oder Sie können zu diesem Zeitpunkt das Darlehen ganz oder teilweise zurückzahlen. Zusätzliche Kosten fallen für Sie bei einer solchen Rückzahlung nicht an.

Zinsfestlegung

Die L-Bank legt den Sollzinssatz für das Förderdarlehen am Tag ihrer Zusage fest. Entscheidend ist das aktuelle Zinsniveau am Tag der Zusage, außer wenn die Sollzinsen inzwischen gestiegen sind. Dann erhalten Sie das Darlehen zu dem niedrigeren Sollzinssatz, der an dem Tag gültig war, an dem Ihr Förderantrag vollständig bei der L-Bank eingegangen ist.

Bereitstellungsprovision

  • 0,25 Prozent pro Monat für Beträge, die ein Jahr nach Darlehenszusage durch die L-Bank noch nicht abgerufen sind

Abruf

Sie müsssen das Darlehen in der Regel innerhalb eines Jahres nach der Zusage in Anspruch nehmen. Dazu beantragen  Sie eine Auszahlung bei Ihrem Finanzierungsinstitut, die dann die Mittel bei der L-Bank abruft. Möglich sind Auszahlungen in einer Summe oder in bis zu drei Teilbeträgen. Wichtig ist, dass Sie die ausgezahlten Mittel innerhalb von sechs Monaten vollständig für die geförderte Maßnahme einsetzen.

Zinstermine

  • Monatlich zum Monatsende

Tilgung

  • Keine Tilgung während der tilgungsfreien Anlaufjahre
  • Danach bedienen Sie das Darlehen monatlich in gleichbleibenden Annuitäten. Das heißt, Ihre monatliche Belastung aus Zins- und Tilgungszahlung bleibt dann immer gleich. Der Tilgungsanteil steigt.
  • Tilgungstermine: jeweils zum Monatsende
  • Sondertilgungen ab 1.000 EUR sind während der ersten Sollzinsbindungsfrist zu den normalen Tilgungsterminen kostenfrei möglich.

Sicherheiten

  • Sie vereinbaren die Besicherung des Darlehens mit Ihrem Finanzierungsinstitut.

Die Tilgungszuschüsse für KfW-Effizienzhäuser und Einzelmaßnahmen

Erreicht das Gebäude nach der Sanierung tatsächlich das angestrebte Einsparpotential, erhalten Sie einen Tilgungszuschuss aus Mitteln des Bundes, des Landes Baden-Württemberg und der L-Bank. Dazu müssen Sie nach Abschluss der Maßnahmen für den Verwendungsnachweis das Formular Bestätigung nach Durchführung-Sanieren mit der Bestätigung des Sachverständigen bei Ihrem Finanzierungsinstitut einreichen. Der Tilgungszuschuss wird dann entsprechend für das jeweilige Effizienzhaus-Niveau oder die Einzelmaßnahmen festgelegt. Er wird mit den letzten Raten verrechnet. Das Darlehen ist damit schneller zurückgezahlt.

Die L-Bank und das Land Baden-Württemberg stocken in der Energieeffizienzfinanzierung alle Tilgungszuschüsse, die die KfW aus Bundesmitteln in ihren Programmen gewährt, zusätzlich auf. Je höher die Energieeinsparung, desto höher ist der zusätzliche Tilgungszuschuss.

Zum 01.04.2016 führt die KfW für bestimmte Kombinationen von Einzelmaßnahmen (Maßnahmenpakete) einen erhöhten Tilgungszuschuss ein.

Höhe des Tilgungszuschusses für verschiedene Effizienzhaus-Niveaus
Nach Sanierung erreichter Energie­spar­standard
Tilgungs­zuschuss in Prozent des Brutto­darlehens­betrags

gültig ab 01.08.2015
(Antragseingang bei der L-Bank)
KfW-Effizienzhaus 55
32,5
KfW-Effizienzhaus 70
25,5
KfW-Effizienzhaus 85
19,5
KfW-Effizienzhaus 100
16,0
KfW-Effizienzhaus 115
13,5
Einzelmaßnahmen
9,5
Maßnahmenpakete:
  • Heizungspaket
  • Lüftungspaket
gültig ab 01.04.2016 (Antragseingang bei L-Bank, Vorhabensbeginn ab 01.01.2016)
13,5


Eine Aufstellung aller Tilgungszuschüsse, die in der Vergangenheit gültig waren, finden Sie hier .

So stellen Sie den Förderantrag

Sie stellen den Förderantrag bei einem Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl. Das Institut leitet den Antrag an die L-Bank weiter. Vor Antragstellung muss ein Energiesachverständiger eingebunden werden.


Beachten Sie bitte unbedingt: Sprechen Sie mit Ihrem Finanzierungsinstitut über die Finanzierung, bevor Sie Aufträge vergeben oder Kaufverträge unterschreiben. Sonst können Sie keine Förderung bekommen.


Die einzelnen Schritte zum Förderdarlehen
Finanzierungsgespräch

In einem ersten Finanzierungsgespräch mit dem Finanzierungsinstitut erläutern Sie, welche Maßnahmen Sie planen und welchen Kapitalbedarf Sie haben. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie vorher schon mit dem Architekten oder Energieberater über Art und Umfang der geplanten Energiesparmaßnahmen gesprochen haben. Am besten haben Sie schon einen Kostenvoranschlag zur Hand. So kann schon geklärt werden, ob eine Förderung in der Energieeffizienzfinanzierung grundsätzlich möglich ist.

Bestätigung der Einsparpotentiale durch den Sachverständigen

In einem zweiten Schritt muss ein Sachverständiger bestätigen, dass die geforderte Energieeinsparung auch tatsächlich erreicht werden kann. Außerdem bestätigt er, dass die geplanten Maßnahmen die technischen Mindestanforderungen der Richtlinie erfüllen. Dazu muss er das Formular Online-Bestätigung zum Antrag (Online-BzA) erstellen.

Mehr Informationen: Bestätigungen des Sachverständigen in der Energieeffizienzfinanzierung Bauen und Energieeffizienzfinanzierung Sanieren

Weiterleitung an die L-Bank

Liegt die Bestätigung des Sachverständigen vor, können Sie den Förderantrag bei dem Finanzierungsinstitut unterschreiben. Das Institut leitet danach den Antrag zusammen mit der Bestätigung an die L-Bank weiter.

Bitte beachten: Rechtzeitige Antragstellung bei dem Finanzierungsinstitut
Sie müssen den Antrag vor Vorhabensbeginn bei dem Finanzierungsinstitut stellen. Dies kann zunächst in einem Finanzierungsgespräch (siehe oben) geschehen, das das Institut in seinen Akten dokumentiert. Der eigentliche Antrag auf dem entsprechenden Vordruck der L-Bank kann später unterschrieben und bei der L-Bank eingereicht werden, gegebenenfalls im elektronischen Antragsverfahren der Zentralinstitute. Der Antrag muss spätestens drei Monate, nachdem Sie mit dem Vorhaben begonnen haben, bei der L-Bank vorliegen.

Für einen vollständigen Antrag müssen Sie folgende Unterlagen bei dem Finanzierungsinstitut einreichen:

  • Antragsformular KfW-Antrag (L-Bank-Version)
    Das Finanzierungsinstitut hat das Formular vorrätig oder sogar bei sich elektronisch hinterlegt. Es füllt mit Ihnen gemeinsam den Antrag aus. Eine ausfüllbare PDF-Version finden Sie auch im Download-Bereich.
  • Online-BzA mit der Bestätigung des Sachverständigen
Zusage der L-Bank

Stimmt die L-Bank der Förderung zu, schließt das Finanzierungsinstitut mit Ihnen einen entsprechenden Darlehensvertrag für das Förderdarlehen ab. Es zahlt das Darlehen auch an Sie aus.

Aktuelle Zinssätze und Tilgungszuschüsse

Die L-Bank legt den Sollzinssatz für das Darlehen erst bei Zusage fest. Allerdings sind Sie bei steigenden Sollzinsen abgesichert: Dann erhalten Sie trotzdem den günstigeren Sollzinssatz, der an dem Tag galt, als Ihr Antrag vollständig bei der L-Bank eingegangen ist.


Downloads Konditionen

Starten des Dowloads von Dokument Wohnungsbauförderung im Hausbankenverfahren – Konditionen PDF
Wohnungsbauförderung im Hausbankenverfahren – Konditionen

Datum: 22.07.2016

Konditionen–Gesamtübersicht für die bankendurchgeleiteten Förderprogramme für den privaten Wohnungsbau | Enthalten sind die aktuellen Zinssätze sowie gegebenenfalls die aktuellen Tilgungszuschüsse für folgende Programme: Energieeffizienzfinanzierung Bauen, Energieeffizienzfinanzierung Sanieren, Wohnen mit Kind, Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien

Download starten (PDF, 114KB) Starten des Dowloads von Dokument Wohnungsbauförderung im Hausbankenverfahren – Konditionen

Downloadbereich

Downloads Antragsunterlagen, Richtlinie, Anlagen zur Richtlinie und Merkblätter

Starten des Dowloads von Dokument KfW-Antrag (L-Bank-Version) PDF
KfW-Antrag (L-Bank-Version)

Datum: 01.05.2016

L-Bank-Version des KfW-Antragsformulars. Kann nur bei der L-Bank eingereicht werden und darf nur für die folgenden Programme verwendet werden: Gründungsfinanzierung | Wachstumsfinanzierung | Wohnen mit Kind | Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien | Energieeffizienzfinanzierung-Bauen | Energieeffizienzfinanzierung-Sanieren | Änderungen gegenüber Version 04/2016: Seite 4 Erläuterungen: Verwendungszweckschlüssel bei EEF-Sanieren

Download starten (PDF, 1100KB) Starten des Dowloads von Dokument KfW-Antrag (L-Bank-Version)
Starten des Dowloads von Dokument KfW Liste der förderfähigen Maßnahmen 04/2016 PDF
KfW Liste der förderfähigen Maßnahmen 04/2016

Datum: 01.04.2016

KfW-Liste der förderfähigen Maßnahmen | gültig für die L-Bank-Programme: Energieeffizienzfinanzierung Sanieren (Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen), Eigentumsfinanzierung BW -Zusatzfinanzierung Energieeffizienz, Mietwohnungsfinanzierung BW – Modernisierung, WEG-Finanzierung| gültig für Zusagen ab 01.04.2016

Download starten (PDF, 220KB) Starten des Dowloads von Dokument KfW Liste der förderfähigen Maßnahmen 04/2016
Starten des Dowloads von Dokument KfW Technische FAQ EEF Bauen + Sanieren 08/2015 PDF
KfW Technische FAQ EEF Bauen + Sanieren 08/2015

Datum: 01.08.2015

Technische FAQ der KfW für Energiesachverständige | gültig für die L-Bank-Programme: Energieeffizienzfinanzierung Bauen, Energieeffizienzfinanzierung Sanieren (Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen), Eigentumsfinanzierung BW, Mietwohnungsfinanzierung BW | gültig für Zusagen ab 01.08.2015

Download starten (PDF, 659KB) Starten des Dowloads von Dokument KfW Technische FAQ EEF Bauen + Sanieren 08/2015
Starten des Dowloads von Dokument Wohnungsbauprogramme: Kombination mit BAFA-Zuschuss PDF
Wohnungsbauprogramme: Kombination mit BAFA-Zuschuss

Datum: 19.06.2015

Förderung von Heizungsanlagen in bestehenden Gebäuden: Übersicht über die Kombinationsmöglichkeiten von L-Bank-Darlehen mit einem BAFA-Zuschuss für erneuerbare Energien (Marktanreizprogramm) | gültig für die Programme: Energieeffizienzfinanzierung – Sanieren (Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen) und Wohnen mit Zukunft

Download starten (PDF, 128KB) Starten des Dowloads von Dokument Wohnungsbauprogramme: Kombination mit BAFA-Zuschuss

Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen muss der Sachverständige über die Online-Anwendung der KfW die so genannte Bestätigung nach Durchführung erstellen, ausdrucken und dem Bauherrn bzw. dem Darlehensnehmer übergeben. Der Darlehensnehmer muss die Bestätigung unterschreiben und an das Finanzierungsinstitut weitergeben. Dieses reicht das Formular bei der L-Bank ein.