Fallbeispiel Heinz Lochmann – Traumpalast

Ein Träumer mit Geschäftssinn

Wie Phönix  - aus dem Schlamm: Die Geschichte des Kinobesitzers Heinz Lochmann ist ein wahr gewordener Traum. Die Folgen einer Überschwemmung weiß er für sich, die Kinobesucher und die Umwelt zum Besten zu wenden – mit der Energieeffizienzfinanzierung der L-Bank.

Fallbeispiel Wirtschaftsfrderung: Lochmann

Sein Weg vom Bäckergesellen zum mehrfachen Kinobesitzer wirkt wie das Drehbuch eines Films: Heinz Lochmanns Tante betreibt ein kleines Kino in Rudersberg, als Kind verbringt er dort jede freie Minute und entdeckt seine Leidenschaft für den Film: „Es faszinierte mich von Anfang an“, erinnert sich der engagierte Unternehmer, „den Menschen Träume zu verkaufen.“ Mit 14 Jahren entscheidet er sich zwar für eine Lehre im elterlichen Bäckereibetrieb, bleibt aber auch seiner Tante und ihrem Kino treu. Nach ihrem Tod betreibt er es gemeinsam mit seinem Bruder weiter. Damit wählt er einen wirklich harten Weg: Morgens ab halb vier Uhr arbeitet er in der Backstube, anschließend in einer Lohnmosterei und abends im eigenen „Traumpalast“ . Nach und nach übernimmt er weitere Kinos; heute betreibt Heinz Lochmann über 50 Kinosäle in Backnang, Esslingen, Nürtingen und in weiteren Städten Baden-Württembergs – darüber hinaus in Hamburg, Berlin und Hannover. Fast alle  heißen „Traumpalast“ – ganz nach dem Lebensmotto des Unternehmers.

Gebäudeschäden als Chance

Dieses Jahr war Heinz Lochmann fast ausschließlich auf einer Großbaustelle in Backnang anzutreffen. Der Grund war eine kleine Katastrophe: Anfang Januar 2011 trat die Murr über die Ufer,  überschwemmte sein dortiges Kino und verursachte erhebliche Schäden. Schnell wurde klar, dass der Betrieb in diesem Zustand nicht weitergeführt werden konnte. „Aber ich hatte ich mich von vornherein dazu entschlossen, diese Krise als Chance zu nutzen“, erzählt Heinz Lochmann. Der Standort Backnang sollte nicht nur wieder auf-, sondern sogar ausgebaut werden. Die Gespräche mit der Gemeinde und den Anwohnern bestätigten ihn in seinem Vorhaben. Statt  bisher drei Säle sollten es nun sogar fünf werden. Den denkmalgeschützten Teil des Hauses ließ er sanieren. Im restlichen Bereich gewann er durch Tieferlegung neue Räume dazu, an einer weiteren Stelle baute er neu an. Dabei war ihm auch die energetische Modernisierung der Räume wichtig: „Mit entsprechenden Maßnahmen haben wir die Energiekosten im laufenden Betrieb um 40 Prozent gesenkt“, freut sich der Unternehmer. Insbesondere die Dämmung trägt dazu bei, dass die Kinosäle erst kurz vor den Vorstellungen geheizt bzw. im Sommer gekühlt werden müssen. Zusätzlich spart der Kinobetreiber Energie durch Wärmerückgewinnung ein.

Das Ziel: 20 Prozent weniger Energie

Zur Finanzierung des Großprojekts hat Heinz Lochmann von mehreren Kreditinstituten Angebote eingeholt und sich schließlich für die Volksbank Backnang entschieden: „Die Volksbank-Berater haben mich aktiv auf das Förderprogramm Energieeffizienzfinanzierung – Mittelstand der L-Bank hingewiesen.“ Es bietet Unternehmen, die in die Verbesserung der Energieeffizienz ihrer Gebäude investieren, ein Förderdarlehen mit besonders niedrigen Zinsen, die über eine Zinsbindungsdauer von bis zu zehn Jahren festgeschrieben sind. Bei energetischen Einzelmaßnahmen sind Einsparpotenziale von 20 Prozent gegenüber dem Durchschnittsverbrauch der letzten drei Jahre, durch die geplanten Investitionsmaßnahmen zu realisieren. Die energetische Komplettsanierung des Gebäudes (Betriebsgebäudes) kann zu 100 % der Kosten gefördert werden, wenn durch die Investitionsmaßnahmen mindestens die Vorgaben der EnEV 2009 eingehalten werden können. Heinz Lochmann fasst den Nutzen der Förderung in ein Bild: „Für mich als Mittelständler war dieses Programm Gold wert. Statt Energie in Form von Wärme zu verpulvern, kann ich jetzt meine eigene Energie wieder voll und ganz in mein Unternehmen stecken und spare auch noch Kosten ein.“

Leben für den Traumpalast

Die Eröffnung des neuen energieeffizienten Traumpalastes Backnang fand am 30. Oktober 2012 mit dem neuen James-Bond-Film „Sky Falls“ statt. „Vom Himmel gefallen ist der neue Traumpalast aber sicher nicht“, schmunzelt Heinz Lochmann. „So eine Großbaustelle bestimmt eine Zeit lang das gesamte Leben.“ Für ihn hieß das: Neben der Verantwortung für den Betrieb in seinen anderen Kinos, jeden Tag vor Ort anwesend zu sein, eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen und die umfangreichen Bauarbeiten zu koordinieren – immer mit einem Ziel vor Augen: Backnang einen noch schöneren Traumpalast zurückzugeben.

Informationen zu den Förderprogrammen der L-Bank:

Einen Überblick über die Energieeffizienz-Programme der L-Bank bietet die Broschüre „Energie und Umwelt“, die im Internet unter www.l-bank.de/eef-mittelstand erhältlich ist. Weitere Auskünfte zu den L-Bank-Förderprogrammen gibt es im Internet ebenfalls unter www.l-bank.de/eef-mittelstand .