race result AG, Pfinztal

Jede Sekunde zählt

Mit 16 Jahren entwickelte Sönke Petersen für seinen Sportverein eine Software, mit der man bei Laufveranstaltungen die Zeiten zuverlässig messen und darstellen kann. Ohne Masterplan, dafür aber mit einer Ressourceneffizienzfinanzierung der L-Bank, zog er Anfang 2017 mit 30 Mitarbeitern in das neue Firmengebäude in Pfinztal bei Karlsruhe. Mit seiner race result AG hat er noch viel vor.

Klicken Sie hier, um die Bildergalerie zu öffnen. race result Titel

Die Idee für das eigene Unternehmen war Sönke Petersen im Alter von gerade einmal 16 Jahren buchstäblich zugelaufen. 1999 war er Mitglied im ETSV Fortuna Glückstadt, einem kleinen Sportverein in der Nähe von Hamburg. Für eine geplante Laufveranstaltung wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Zeit zu messen. Da wenig Geld vorhanden war und Petersen die Aufgabe reizte, entschloss er sich kurzerhand, die entsprechende Software selbst zu erstellen. „Das hat Spaß gemacht und beim Lauf prima funktioniert“, erinnert sich der aktive Triathlet. Er bot die Software auch anderen Laufveranstaltern an und konnte so sein Studium, unter anderem am KIT in Karlsruhe und am Harvard-MIT, finanzieren. 2009 entschloss er sich, mit neuen Ideen die ursprüngliche Geschäftsidee zu erweitern und zu wachsen. Petersen gründete die IT Sport Service GmbH, aus der 2013 die race result AG hervorging.

Heute bietet race result nicht nur Zeitmess-Software an, sondern stellt auch Startnummern sowie die notwendige Hardware zur Verfügung und führt Online-Anmeldungen durch, inklusive Abwicklung von Zahlungen und Auswertung der gemessenen Zeiten. „Wir sind in Deutschland die Nummer 3 unter den Anbietern für Zeitmess-Systeme“ ist Petersen stolz. Für diesen Erfolg gäbe es keinen „Masterplan 2030“, meint er auf Nachfrage schmunzelnd. „Die Kunden vertrauen uns und sind aufgeschlossen für neue Angebote.“ Einer der Gründe für das starke Wachstum, vor allem aber: „Jeden Tag aufs Neue die richtigen Entscheidungen treffen.“

Mit dem Erfolg kamen auch 30 Mitarbeiter, es wurde am bisherigen Standort in der Technologiefabrik Karlsruhe zu eng. Deshalb plante Petersen im September 2015 einen zeitgemäßen Neubau inklusive einer Photovoltaik-Anlage zur eigenen Stromversorgung sowie einer Ladestation für Elektrofahrzeuge. Schon Anfang 2017 konnte der Umzug stattfinden. Das neue Gebäude bietet auf knapp 2.500 Quadratmetern vielseitige Nutzungsoptionen und ist gegebenenfalls durch einen Anbau erweiterbar, sodass man sich auch für künftiges Wachstum gerüstet sieht.

Gefördert wurde der neue Firmensitz mit dem Programm Ressourceneffizienzfinanzierung der L-Bank, das neben zinsvergünstigten Darlehen auch attraktive Tilgungszuschüsse bietet – die Förderkredite müssen also nicht vollständig zurückgezahlt werden. Lange Laufzeiten bis zu 20 Jahren entlasten zudem die Liquiditätssituation der Unternehmen. Neben energieeffizienten Betriebsgebäuden fördert die Ressourceneffizienzfinanzierung, die mit einer Kreditsumme von 670 Mio. Euro im letzten Jahr das meistgenutzte Programm der L-Bank Wirtschaftsförderung war, Investitionen unter anderem in energiesparende Maschinen, in die Optimierung von Produktionsprozessen oder in Umweltschutzmaßnahmen. „Gerade bei Betriebsgebäuden lassen sich mit unserem Programm Ökonomie und Ökologie hervorragend verbinden. Bei einem Gewerbegebäude, das dem ökologisch vorteilhaften Niedrigenergiehaus-Standard entspricht, sinken die Betriebskosten gegenüber der herkömmlichen Bauweise um bis zu 50 Prozent“, verdeutlicht Dr. Axel Nawrath, der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, die Vorteile einer effizienteren Nutzung von Energie und Materialien in der Wertschöpfung von Unternehmen.

Den Blick auf die Zukunft seines Unternehmens gerichtet, sieht Petersen das Wachstum längst nicht mehr allein bei Lauf- oder Radveranstaltungen, sondern überall da, wo Zeiten genau gemessen werden müssen. Das können zum Beispiel Trendsportveranstaltungen sein, aber auch Einsatzgebiete außerhalb des Sports. So wird derzeit ein automatisches Atemschutzüberwachungssystem für den Einsatz in Lösch- und Rettungszügen getestet, um die Einsatzdauer für jede Einsatzkraft in Echtzeit zu überwachen.

Die Ressourceneffizienzfinanzierung der L-Bank: www.l-bank.de/ref
Die Website der race result AG: www.raceresult.de