Volkswirtschaftliche Bedeutung der Existenzgründungsförderung der L-Bank

Die L-Bank bietet Existenzgründerinnen und -gründern in Baden-Württemberg im Rahmen zweier Programme eine zinsverbilligte (geförderte) Fremdfinanzierung ihrer Vorhaben. Das Programm Gründungsfinanzierung dient dabei zur Finanzierung von Investitionskosten sowie Warenlager- und Betriebsmittelbedarf, die Darlehensbeträge liegen in der Regel zwischen 5.000 und 5 Mio. EUR. Mit der Startfinanzierung 80 werden junge KMU mit einem Gesamtkapitalbedarf von bis zu 150.000 Euro unterstützt. Charakteristisch für die Startfinanzierung 80 ist eine Bürgschaft in Höhe von 80 Prozent der Darlehenssumme.

Die vorliegende Studie bietet eine umfassende Analyse der beiden Förderprogramme mit einem Fokus auf deren volkswirtschaftlicher Bedeutung für das Bundesland Baden-Württemberg. Die Ergebnisse basieren zum einen auf einer deskriptiven Analyse von seitens der L-Bank zur Verfügung gestellten Unternehmensdaten. Zum anderen wurde eine Befragung unter geförderten Unternehmen durchgeführt, an welcher 286 Gründerinnen und Gründer teilgenommen haben. Die volkswirtschaftlichen Effekte der Existenzgründungsförderung werden mithilfe eines speziell für das Bundesland Baden-Württemberg adaptierten makroökonometrischen Regionalmodells der GAW quantifiziert. Im Folgenden sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.