Achtung:
Seit 13.08.2019 gibt es in allen Laufzeitvarianten einen Förderzuschuss in Höhe von 1,0 % des Darlehensbetrags.
I love Gründen und Investieren – Bauen und Wohnen

Agrar- und Ernährungswirtschaft – Wachstum und Wettbewerb

  • Ihr Unternehmen ist in der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

  • Sie investieren in Betriebsgebäude, technische Anlagen, Grundstücke, Maschinen und Fahrzeuge.

  • Sie möchten Ihre Investitionen mit einem Förderdarlehen finanzieren.

Herz neben einem Traktor
Kurz erklärt

Als kleines oder mittleres Unternehmen aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft erhalten Sie Förderdarlehen zur Finanzierung Ihrer Investitionen.

Ihr Vorhaben

Das können Sie finanzieren:

  • Bau oder Erwerb von Betriebsgebäuden und technischen Anlagen

  • Kauf von Maschinen und Fahrzeuge

  • Grundstückserwerb

Ihre Voraus­setzungen

Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen:

  • Sie führen ein agrargewerbliches Handels- oder Dienstleistungsunternehmen.

  • Oder: Ihr Unternehmen ist aus dem Bereich Ernährungswirtschaft und Ernährungshandwerk.

  • Ihr Unternehmen gilt als kleines oder mittleres UnternehmenEin kleines und mittleres Unternehmen nach EU-Definition hat weniger als 250 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro (oder eine Bilanzsumme von maximal 43 Mio. Euro). (KMU) im Sinne der EUEuropäische Union-Definition. Falls nicht, ist eine Förderung zu beihilfefreien Konditionen möglich.

  • Sie investieren in Baden-Württemberg.

Unsere Leistungen

Das bieten wir Ihnen an:

  • Finanzierung: Förderdarlehen im Hausbankenverfahren

  • Kredithöhe: 5.000 bis 10 Mio. €

  • Kreditlaufzeit: 6, 8, 10, 15 oder 20 Jahre | tilgungsfrei 0 bis 1 Jahr

  • Sollzinsbindung: wie Kreditlaufzeit, maximal 10 Jahre

  • Bereitstellungszinsen: 12 Monate frei, danach 0,15 % p. M.pro Monat auf noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge

  • Sondertilgung: jederzeit möglich gegen Vorfälligkeitsentschädigung

  • Aktuelle Zinssätze und Förderzuschüsse: siehe Konditionenübersicht bei den Downloads

Zusätzliche Leistung als Ergänzung zur Zinsverbilligung: Förderzuschuss

Zurzeit (Stand: 13.08.2019) gibt es in allen Laufzeitvarianten des Programms einen Förderzuschuss.

Ein Förderzuschuss ist immer dann vorgesehen, wenn die Kreditzinsen allgemein sehr niedrig sind. Dann können die Förderinstitute ihre Förderkredite nicht mehr unter Marktniveau verbilligen. Die eigentlich vorgesehene Zinsverbilligung wird daher als Förderzuschuss an die Unternehmen ausgezahlt.

Der Förderzuschuss kann auf einzelne Laufzeitvarianten beschränkt sein und in der Höhe variieren, abhängig von den aktuellen Marktzinsen. Informieren Sie sich in der aktuellen Konditionenübersicht bei den Downloads.

Wie geht es weiter?

Gehen Sie informiert zur Hausbank.
Wir arbeiten eng mit den Banken und Sparkassen vor Ort zusammen, die Sie zu unseren Förderprogrammen beraten. Sie stellen dort den Förderantrag und schließen den Kreditvertrag ab. Die Hausbank zahlt das Förderdarlehen an Sie aus. Am besten nehmen Sie gleich unser Produktinformationsblatt oder das Programmmerkblatt mit zu Ihrem Beratungstermin bei Ihrer Hausbank.
Die L-Bank informiert

Häufige Fragen