Missbräuchliche Verwendung einer Telefonnummer der L-Bank

Seit einiger Zeit wer­den An­ru­fe bei Bür­ge­rin­nen und Bür­gern unter of­fi­zi­el­len Te­le­fon­num­mern der L-Bank vor­ge­täuscht. Bitte informieren Sie sich über diesen Betrugsversuch.

Für Vermieter

Wie aus Fördermitteln Wohnungen werden

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) baut mit Fördermitteln der L-Bank dringend benötigte Wohnungen.

Wohnanlage der SWSG mit Balkons und Garten

Mit einem Bestand von 18.000 Wohnungen ist die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) der größte Vermieter in Stuttgart. Die Notwendigkeit ist klar: Mehr Wohnungen zu bezahlbaren Mietpreisen sollen entstehen. Samir Sidgi, Vorsitzender der SWSG-Geschäftsführung, sieht sich dabei in einem Wettlauf mit dem weltweiten Trend zur Urbanisierung.

„Mit der L-Bank haben wir einen verlässlichen und nachhaltigen Kapitalgeber.“

– Samir Sidgi, Vorsitzender der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG)

Herr Sidgi, Stuttgart braucht mehr Wohnungen. Aber das wissen Sie vermutlich bereits.

Nicht nur, besonders aber in den großen Städten Baden-Württembergs sieht man die Auswirkungen des bundesweiten Trends zur Urbanisierung: Die Menschen drängen vom Land in die Städte und brauchen dort Wohnraum. Ein Ende dieser Entwicklung ist vorerst nicht in Sicht.

Wie stemmen Sie die zusätzlichen Anstrengungen, mehr Wohnraum zu schaffen?

Wir sind froh, bei der Schaffung von neuem Wohnraum die L-Bank als Finanzierungspartner zu haben. Mit der L-Bank haben wir einen verlässlichen und nachhaltigen Kapitalgeber.

Vorsitzender der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) Samir Sidgi in einer Wohnanlage

Wie läuft die Kommunikation mit der L-Bank?

Wir sind auf allen Ebenen in enger Abstimmung mit der L-Bank und freuen uns über ein professionelles und partnerschaftliches Miteinander. Ob es um die große strategische Linie geht oder um Detailfragen bei einzelnen Projekten: Unsere Anliegen werden stets ernst genommen. Zusätzlich sind die Rahmenbedingungen des Landeswohnraumförderprogrammes der L-Bank attraktiv.

Verlangt werden natürlich nicht nur viele neue Wohnungen zu bezahlbaren Mietpreisen, sondern es wird auch verlangt, dass diese auch eine gute Qualität haben. Wie schaffen Sie das?

Bei aller Dringlichkeit, neuen Wohnraum zu schaffen, sind für die SWSG nicht zuletzt die Qualität und die Zufriedenheit der Mieter entscheidend. Wir versuchen, im Wohnungsbau eine unaufgeregte, zeitlose Architektur zu realisieren, die auch in 40 Jahren noch passt. Sie soll den Bedürfnissen der Mieter in Zukunft genauso entsprechen wie heute und sich gut in das Quartier einfügen. So können sich unsere Kunden, die Mieter, wohlfühlen.

Herr Sidgi, herzlichen Dank für das Interview.

Eine Wohnanlage der SWSG mit Spielplatz
Die L-Bank gibt Tipps

Das Förderprogramm könnte zu Ihnen passen?

Mietwohnungsfinanzierung BW auf einen Blick:

  • Gefördert werden der Bau und der Erwerb neuer Mietwohnungen.
  • Es werden auch Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung neuen Wohnraums gefördert.
  • Das Programm gibt es in den Laufzeitvarianten MW10, MW15, MW25 und MW30.

Das sollten Sie beachten:

  • Eine anfängliche mittelbare Belegung, bei der die Miet- und Belegungsbindungen nicht bei den geförderten Mietwohnungen, sondern bei gleichwertigen Ersatzwohnungen entstehen, ist zulässig.
  • Die L-Bank bietet ein speziell an die in Baden-Württemberg geltenden Förderbestimmungen angepasstes Kalkulationsschema an.
  • Um Wohnraumförderung erhalten zu können, dürfen Sie mit der Maßnahme erst dann beginnen, wenn der vollständige und prüffähige sowie unterschriebene Antrag bei der zuständigen Stelle eingegangen ist.
Weitere Artikel

Das könnte Sie auch interessieren.

Gründerinnen der GlobalFlow GmbH im Interview
Für Unternehmen

Das Geld liegt in der Abfalltonne.

Zum Artikel