Für Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen

In vielen Förderprogrammen werden nur Unternehmen gefördert, die als kleine und mittlere Unternehmen im Sinne der EU-Definition gelten. Hier erfahren Sie, was das genau bedeutet, und wie Sie prüfen können, ob Sie diese Voraussetzung erfüllen. Detaillierte Hilfestellung bietet auch das KMU-Infoblatt, das Sie am Ende der Seite herunterladen können.

 

Die EUEuropäische Union-Kommission hat 2005 eine EU-weit gültige Definition für kleine und mittlere Unternehmen eingeführt, das so genannte KMUKleine und mittlere Unternehmen-Kriterium. Das KMU-Kriterium umfasst drei Größenklassen:

  • Kleinstunternehmen
  • Kleine Unternehmen
  • Mittlere Unternehmen

Allgemein üblich ist der Begriff kleines und mittleres Unternehmen, kurz KMU. Er schließt aber auch die Kleinstunternehmen ein. Als Nicht-KMU werden dann Unternehmen bezeichnet, die zu groß sind und die Definition der EU nicht erfüllen.

de.lbank.hippo.site.common.beans.contentBlocks.Headline1Compound@cc9b351

Kurz erklärt

Die KMU-Definition der EU

Bei Antragstellung

Schritt für Schritt zum KMU-Status

Im Überblick

Förderprogramme mit KMU-Kriterium

Zum Nachschlagen

Downloads zum KMU-Kriterium

  • KMU-Infoblatt

    Informationsblatt: Allgemeine Erläuterungen zur Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) | Berechnungsbogen zur Ermittlung der Schwellenwerte bei Unternehmen mit relevanten Beteiligungen | Das Formular ist derzeit nicht ausfüllbar.

     

    Gültig
    Eingestellt am 22.01.2020
    Gültig ab 22.01.2020
    01/2020