Förderung von Elektrolastenrädern für den gewerblichen, gemeinnützigen, gemeinschaftlichen oder kommunalen Einsatz

  • Förderung des gewerblichen, gemeinnützigen, gemeinschaflichen oder kommunalen Einsatzes von Elektrolastenrädern
  •  Zuschüsse für Einzelfahrzeuge in Höhe von bis zu 3.000 Euro

Das Land Baden-Württemberg hat ein Interesse daran, den Einsatz an Elektrolastenrädern im gewerblichen, gemeinnützigen,  gemeinschaftlichen oder kommunalen Bereich zu erhöhen. Mit einem Elektrolastenrad können Sie schwere und unhandliche Gegenstände schnell, kostengünstig und umweltfreundlich transportieren und gleichzeitig einen Beitrag für ein gesundes, sauberes und lebenswertes Baden-Württemberg leisten.

Wichtiger Hinweis:

Die E-Lastenradförderung wird so gut angenommen, dass die vorhandenen Haushaltsmittel erschöpft sind. Die Landesregierung arbeitet an einer Lösung möglichst noch im Jahr 2018. In der Zwischenzeit können keine neuen Förderanträge angenommen werden.

Sollten Sie an einer Benachrichtigung interessiert sein, wenn die Antragstellung wieder möglich ist, senden Sie bitte eine kurze Nachricht an elektromobilitaet@l-bank.de .


Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts, gemeinnützige Organisationen und Kommunen mit Sitz in Baden-Württemberg, welche Elektrolastenräder überwiegend für den gewerblichen, gemeinnützigen, gemeinschaftlichen oder kommunalen Einsatz in Baden-Württemberg nutzen.

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung ist der Erwerb beziehungsweise das Leasing von neuen Elektrolastenrädern der EG-Fahrzeugklassen L1e bis L5e sowie Elektrolastenrädern mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 Stundenkilometern für den Waren-, Material- oder Personentransport.

Die Fahrzeuge müssen mindestens 3 Jahre, bei Leasing während der kompletten Leasingdauer (maximal 3 Jahre) in Baden-Württemberg im gewerblichen, gemeinnützigen, gemeinschaftlichen oder kommunalen Einsatz sein. Elektrolastenräder, die ausschließlich privat genutzt werden, werden nicht gefördert.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung wird als Anteilsfinanzierung im Rahmen der Projektförderung in Form eines Zuschusses zu den zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt.

Zuwendungsfähig sind lediglich die Ausgaben für das Standardmodell.

Die Förderung beträgt 30 Prozent der zuwendungsfähigen Beschaffungskosten, höchstens jedoch 3.000 Euro.

Antragstellung

Eine Antragstellung ist derzeit nicht möglich. Bitte beachten Sie den am Kopf der Seite stehenden Hinweis.

Auszahlung

Leasing

Nach Bestandskraft des Zuwendungsbescheides kann die Hälfte der bewilligten Zuwendung ausbezahlt werden. Hierfür ist das online bereitgestellte Mittelanforderungsformular sowie der Leasingvertrag schriftlich bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe oder elektronisch unter der E-Mail-Adresse elektromobilitaet@l-bank.de einzureichen.  

Nach Ablauf der Leasingvertragslaufzeit, spätestens nach drei Jahren, ist der Verwendungsnachweis mit den entsprechenden Zahlungsnachweisen schriftlich der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe oder elektronisch unter der E-Mail-Adresse elektromobilitaet@l-bank.de vorzulegen. Hierfür ist das online bereitgestellte Verwendungsnachweisformular zu verwenden. Nach Prüfung des Verwendungsnachweises wird die restliche Zuwendung ausbezahlt.

Kauf

Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt in einer Summe nach Vorlage des Verwendungsnachweises sowie des Kaufvertrages, des Lieferscheines und des Zahlungsnachweises für das geförderte Elektrolastenrad. Hierfür ist das online bereitgestellte Verwendungsnachweisformular zu verwenden und schriftlich bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe oder elektronisch unter der E-Mail-Adresse elektromobilitaet@l-bank.de einzureichen.


Weitere Informationen zur Förderung von Elektrofahrzeugen finden Sie auf dieser Internetseite des Verkehrsministeriums.

Direkt zum Mittelabruf-Formular

Direkt zum Verwendungsnachweis mit Auszahlungsantrag