Achtung:

Bitte nutzen Sie ab 14.12.2023 die neuen Formulare für die Antragstellung.

0
Herz neben einem Traktor

Gründen und Investieren | Kommune und Infrastruktur

Leben auf dem Land

  • Sie investieren als Unternehmen oder als andere Organisation wie z. B. als Verein oder als gemeinnützige Organisation.

  • Sie investieren in Infrastruktur, Tourismusangebote oder andere Erwerbsmöglichkeiten im ländlichen RaumGemeinden, die zum (Verdichtungs­bereich im) ländlichen Raum gemäß Landes­entwicklungs­plan 2002 Baden-Württemberg gehören.

  • Sie möchten dies mit einem Förderdarlehen finanzieren.

Kurz erklärt

Wenn Sie mit Ihren Investitionen, die Bedingungen für Leben, Wohnen und Arbeiten auf dem Land verbessern und z. B. in die Infrastruktur investieren, können Sie dieses Förderdarlehen nutzen.

Sprechen Sie uns an

Bankenhotline Landwirtschaftsförderung

Darlehen für die Agrarwirtschaft und ländliche Region im Hausbankenverfahren. Rufen Sie uns an. Sie erreichen uns zu unseren Servicezeiten, von Montag bis Donnerstag, 8.30 bis 16.30 Uhr. Freitags sind wir von 8.30 bis 16.00 Uhr für Sie da.

Falls Sie uns per E-Mail kontaktieren, geben Sie bitte unbedingt Ihre PLZ und Ihren Stadt- oder Landkreis an. Dann können wir Ihre E-Mail besser zuordnen und schneller bearbeiten.

 

Ihr Vorhaben

Das können Sie finanzieren:

  • Investitionen in die ländliche Infrastruktur (technische und soziale Infrastruktur)

  • Investitionen in die Nahversorgung

  • Investitionen in Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit

  • Investitionen in den ländlichen Tourismus

  • Maßnahmen zur Dorferneuerung

  • Maßnahmen zur Umnutzung von früher landwirtschaftlich genutzten Gebäuden

  • Investitionen von Landwirtinnen und Landwirten in einen eigenem Gewerbebetrieb, um sich eine weitere Einkommensquelle zu erschließen

  • Wohnwirtschaftliche Vorhaben zur Eigennutzung

  • Tätigkeiten in der landwirtschaftlichen Primärproduktion

  • Investitionen von kommunalen Gebietskörperschaften

  • Vorhaben, die auf der Ausschlussliste der Rentenbank stehen

Ihre Voraus­setzungen

Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen:

  • Sie führen ein Unternehmen.

  • Oder: Sie vertreten einen Verein, eine gemeinnützige Organisation, einen Boden- oder Wasserverband, einen Zusammenschluss verschiedener Akteure unter Beteiligung einer Gemeinde oder eines Gemeindeverbandes, eine Bürgerinitiative oder Ähnliches.

  • Oder: Sie sind Landwirtin oder Landwirt.

  • Falls das Unternehmen oder die Organisation nicht als kleines und mittleres Unternehmen im Sinne der EUEuropäische Union-Definition gilt, erfolgt die Förderung nur zu beihilfefreien Konditionen.

Unsere Leistungen

Das bieten wir Ihnen an:

  • Finanzierung: Förderdarlehen im Hausbankenverfahren

  • Kredithöhe: bis zu 10 Mio. €

  • Kreditlaufzeit: 6, 8, 10, 15, 20, 30 Jahre | tilgungsfrei 0-2

  • Sollzinsbindung: wie Kreditlaufzeit, maximal 20 Jahre

  • Bereitstellungszinsen: 12 Monate frei, danach 0,15 % pro Monat auf noch nicht ausgezahlte Beträge

  • Sondertilgung: jederzeit möglich gegen Vorfälligkeitsentschädigung

  • Aktuelle Zinssätze: siehe Konditionenübersicht bei den Downloads

Wie geht es weiter?

Gehen Sie informiert zur Hausbank.

Wir arbeiten eng mit den Banken und Sparkassen vor Ort zusammen, die Sie zu unseren Förderprogrammen beraten. Sie stellen dort den Förderantrag und schließen den Kreditvertrag ab. Die Hausbank zahlt das Förderdarlehen an Sie aus. Am besten nehmen Sie gleich unser Produktinformationsblatt oder das Programmmerkblatt mit zu Ihrem Beratungstermin bei Ihrer Hausbank.

Die L‑Bank informiert.

Häufige Fragen

Ab dem 20.11.2023 stellen wir unser elektronisches Antrags- und Zusageverfahren stufenweise auf eine neue Technologie um: die Web-Service Anbindung „LFI-Schnittstelle“. Am 20.11.2023 haben wir zusammen mit der DZ-Bank die LFI-Schnittstelle für die Volks- und Raiffeisenbanken produktiv geschaltet. Am 11.12.2023 folgte dann die LFI-Schnittstelle zur LBBW für den Sparkassensektor. Weitere Institute werden in 2024 folgen.

Zeitgleich führen wir neue, grundlegend überarbeitete Dokumente für Antragstellung und Zusage für die Darlehensprogramme der gewerblichen und landwirtschaftlichen Förderung ein:

  • Neues einheitliches Antragsformular Förderantrag
  • Neues Merkblatt Subventionserhebliche Tatsachen
  • Überarbeitete beihilferechtliche und förderrechtliche Anlagen zum Förderantrag
  • Neue Zusagetexte
  • Neue einheitliche AGB I und AGB II für Förderdarlehen
  • Überarbeitete Programmmerkblätter

Die Finanzierungsinstitute, die über die LFI-Schnittstelle angebunden sind, nutzen automatisch das neue Antragsformular, das Merkblatt Subventionserhebliche Tatsachen, die neuen Zusagetexte und die neuen Allgemeinen Bestimmungen. Zum 14.12.2023 gelten diese Dokumente dann auch für Hausbanken ohne Anbindung an die LFI-Schnittstelle. Ebenfalls zum 14.12.2023 führen wir neue Programmmerkblätter sowie die redaktionell überarbeiteten Anlagen zum Förderantrag für alle Finanzierungsinstitute ein.

Die Antragsunterlagen und Programmmerkblätter sind ab 14.12.2023 bei den Downloads online abrufbar.

Unsere Finanzierungspartner finden die Allgemeinen Bestimmungen, den neuen Förderantrag sowie programmspezifische Musterzusagen schon jetzt in unserem Expertenportal. Dort haben wir auch weitere Informationen zu den inhaltlichen Änderungen zusammengestellt.

Alle Städte und Gemeinden mit weniger als 50.000 Einwohnenden in Baden-Württemberg, die außerhalb von Ballungsräumen liegen. Sie können bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank im Internet über eine Suchabfrage prüfen, ob Ihr Ort dazugehört oder nicht.

Vereinfacht gesagt, enthält ein Förderdarlehen eine Beihilfe, wenn die Konditionen besser sind als marktüblich. Entscheidend ist vor allem der Zinssatz des Förderdarlehens, aber auch zusätzliche Förderelemente wie z. B. ein Zuschuss. Gemessen wird die Beihilfe anhand des EU-Beihilfewerts. Bei beihilfefreien Konditionen ist der Beihilfewert eines Darlehens Null.

Im Programm Leben auf dem Land kann eine Beihilfe derzeit nur aufgrund der niedrigen Sollzinsen entstehen.

Ob der aktuelle Sollzinssatz des Darlehens eine Beihilfe beinhaltet, hängt vom allgemeinen Zinsniveau ab. Dies können Sie über den EU-Beihilfewertrechner unter www.l-bank.de/eu-beihilfewertrechner feststellen.

Ist der Zinssatz der gewünschten Laufzeitvariante zu niedrig, können Sie auf eine andere Laufzeitvariante ausweichen. Oder wir machen Ihnen ein individuelles Angebot zu einem beihilfefreien Zinssatz. Am besten nimmt Ihre Hausbank mit uns Kontakt auf, damit wir gemeinsam die beste Lösung für Sie finden.

Der während der Niedrigzinsphase gewährte Förderzuschuss ist immer in voller Höhe eine Beihilfe.

Die L‑Bank kooperiert.

Unsere Partner

Die L‑Bank bietet ihr Programm Leben auf dem Land in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Rentenbank an.

Landwirtschaftliche Rentenbank (LR)

Die L‑Bank refinanziert ihre Förderdarlehen aus dem gleichnamigen Programm Leben auf dem Land (LRLandwirtschaftliche Rentenbank-Programm Nr. 249 mit LR-Basis-Konditionen) der Rentenbank. Als Fördermehrwert für Baden-Württemberg bieten wir eine längere Zeit, in der Sie keine Bereitstellungszinsen zahlen müssen.

Die Rentenbank fördert in ihrem Programm auch nicht wirtschaftliche Tätigkeiten, wie zum Beispiel den Bau von Wohnungen zur Eigennutzung.

Weitere Förderprogramme

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) – Kommunen

    Den Ländlichen Raum gestalten

  • Innovationsgutscheine für kleine und mittlere Unternehmen

    Innovationsgutscheine für kleine und mittlere Unternehmen

  • Agrar- und Ernährungswirtschaft – Betriebsmittel

    Betriebsmittel finanzieren