Startfinanzierung 80

  • Förderung von Existenzgründungen und Vorhaben innerhalb von 5 Jahren nach Gründung (bisher 3 Jahre)
  • Vorhaben mit einem Gesamtkapitalbedarf bis 150.000 EUR pro Unternehmer
  • Zinsverbilligtes Darlehen mit einer 80%igen Bürgschaft

Änderungen zum 01.12.2015

  • Ausweitung des förderfähigen Zeitraums auf 5 Jahre (bisher 3 Jahre) nach Gründung oder nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit
  • Einführung von 0 und 1 tilgungsfreien Jahren für alle Laufzeiten
  • Erhöhung der Förderhöchstbeträge für Gründungen und Unternehmen mit mehreren Gesellschaftern. Die bisherigen Höchstbeträge gelten nun pro Gründer oder Unternehmer (für bis zu 4 Personen). Dabei können sowohl die Gesellschafter als auch das Unternehmen den Förderantrag stellen. In beiden Fällen können sie die neuen Obergrenzen voll ausschöpfen. Früher galten die Höchstbeträge pro Vorhaben bzw. Unternehmen.
  • Flexibilisierung für Nebenerwerbsgründungen: Das gegründete Unternehmen muss nicht mehr wie bisher innerhalb von 3 Jahren zur Haupterwerbsquelle für den Gründer werden. Es ist nun keine konkrete Frist mehr vorgegeben.
  • Anpassung des Merkblatts bzgl. der Regelungen zur rechtzeitigen Antragstellung: Die L-Bank verfährt seit 01.01.2015 in der Startfinanzierung 80 wie in den anderen zinsverbilligten Förderprogrammen. Das heißt: Eine verkürzte Antragstellung auf dem Formular Beihilfeantrag ist möglich. Danach kann das Unternehmen mit dem Vorhaben beginnen. Der eigentliche Förderantrag muss dann bis Ende des dritten vollen Kalendermonats nach Vorhabensbeginn bei der L-Bank vorliegen. Der Beihilfeantrag ersetzt damit das dokumentierte Finanzierungsgespräch.

Wer wird gefördert?

Existenzgründer

Als Existenzgründer gelten Personen, die sich selbstständig machen.

Junge, kleine und mittlere Unternehmen bis zu 5 Jahre nach Existenzgründung (bis 30.11.2015: bis zu 3 Jahre)

  • Junge Unternehmen, die innerhalb der letzten 5 Jahre im Rahmen einer Existenzgründung gegründet oder übernommen wurden
  • Unternehmen, bei denen sich mindestens ein Gesellschafter innerhalb der letzten 5 Jahre selbstständig gemacht hat, zum Beispiel durch eine Beteiligung an dem Unternehmen
  • Alle Unternehmen müssen die Größenkriterien der EU für kleine und mittlere Unternehmen ( KMU-Kriterium ) erfüllen.
Gewerbliche Wirtschaft und Freiberufler

Gefördert werden Gründer und Unternehmen in fast allen Gewerbebereichen (Handwerk, Industrie, Dienstleistungen, Handel, Kleingewerbe, Hotel- und Gaststättengewerbe) sowie Freiberufler.

Mögliche Antragsteller und Kreditnehmer
  • Der Gründer oder Unternehmer als natürliche Person im juristischen Sinn
  • Das Unternehmen

Was wird gefördert?

Existenzgründung
  • Gründung eines neuen Unternehmens
  • Übernahme eines bestehenden Unternehmens
  • Tätige Beteiligung an einem Unternehmen

Wichtig ist, dass sich der Gründer/Nachfolger mit dem Vorhaben selbstständig macht.

Existenzfestigungen bis 5 Jahre nach Existenzgründung (bis 30.11.2015: 3 Jahre)
  • Alle Investitionsvorhaben innerhalb von 5 Jahren nach Gründung oder Übernahme
Vorhaben mit einem Gesamtkapitalbedarf von höchstens 150.000 Euro

Der Gesamtkapitalbedarf darf nicht über 150.000 Euro liegen. Gründen, übernehmen oder führen mehrere Personen ein Unternehmen, gilt dies pro Gründer und Unternehmer. Mindestens einer der Gesellschafter muss sich innerhalb der letzten 5 Jahre selbstständig gemacht haben. Der Gesamtkapitalbedarf darf insgesamt aber 600.000 Euro nicht überschreiten.

Bis 30.11.2015 galt diese Obergrenze pro Vorhaben, nicht pro Unternehmer.

Förderfähige Kosten: Investitionskosten und Betriebsmittelbedarf
  • Betriebsgrundstücke und -gebäude
  • Baukosten
  • Maschinen, Anlagen, Einrichtungen
  • Betriebsfahrzeuge
  • Kosten für Erstausstattung oder Aufstockung des Warenlagers
  • Betriebsmittelbedarf
Investitionsort

Der Investitionsort muss in Baden-Württemberg liegen.

Wie wird gefördert?

Art der Finanzierung

Die Startfinanzierung 80 besteht aus einem zinsverbilligten Darlehen in Kombination mit einer obligatorischen Bürgschaft in Höhe von 80 %.

Finanzierungsanteil
  • Bis 100 % der förderfähigen Kosten
Bruttodarlehensbetrag
  • Mindestbetrag: keiner
  • Höchstbetrag: 100.000 Euro pro Gründer oder Unternehmer, insgesamt aber 400.000 Euro
    Wird der Bruttodarlehenshöchstbetrag beim ersten Antrag nicht voll ausgeschöpft, kann das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres Darlehen der Startfinanzierung 80 erhalten. Die Darlehen dürfen aber zusammengerechnet den Bruttodarlehenshöchstbetrag nicht überschreiten.

Bis 30.11.2015 war das Darlehen auch bei mehreren Gesellschaftern auf 100.000 Euro begrenzt.

Laufzeitvarianten
Laufzeitvarianten in der Startfinanzierung 80
Laufzeit (in Jahren)
tilgungsfreie Anlaufjahre
Sollzinsbindung (in Jahren)
5
0, 1
5
5
5
5
8
0, 1, 2
8
10
0, 1, 2
10

Zum 01.12.2015 werden für alle Laufzeiten 0 tilgungsfreie Jahre eingeführt. Außerdem ist bei 8- oder 10-jähriger Laufzeit zusätzlich auch 1 tilgungsfreies Jahr möglich (bisher nur 2 Freijahre).

Auszahlung

100 %

Sollzinssätze
  • Das Land Baden-Württemberg verbilligt die Darlehen für die gesamte Laufzeit.
  • Der Sollzins ist für die gesamte Laufzeit gebunden.
  • Die Hausbank kann den Sollzinssatz um bis zu 0,5 Prozentpunkte erhöhen, wenn es die Bonität des Unternehmens erfordert (risikoorientierter Zinsaufschlag). Sie muss dies bei Antragstellung angeben.
  • Zinszahlungen monatlich nachträglich zum Monatsende
Tilgung
  • Nach Ablauf der tilgungsfreien Jahren in gleich hohen Raten monatlich nachträglich zum Monatsende
Sicherheiten und 80%-Bürgschaft
  • Unternehmen und Hausbank vereinbaren eine bankübliche Besicherung, soweit entsprechende Sicherheiten vorhanden sind.
  • Bei allen Darlehen der Startfinanzierung übernimmt die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg eine 80%ige Bürgschaft.
  • Für die Übernahme der Bürgschaft wird eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 1,0 % des Bürgschaftsbetrags, mindestens 200 Euro, fällig, sowie eine laufende Bürgschaftsprovision von 0,8 % p.a., letztere aber bezogen auf den gesamten Bruttodarlehensbetrag.
Kombinationsmöglichkeiten

Eine Kombination der Startfinanzierung 80 mit anderen Förderprogrammen ist nur möglich, solange der zulässige Gesamtkapitalbedarf nicht überschritten wird. Ausgeschlossen ist jedoch eine Kombination mit Förderprogrammen des Landes Baden-Württemberg. Auch eine Kombination mit dem ERP-Gründerkredit StartGeld der KfW ist nicht möglich.

EU-Beihilferecht

Darlehen und Bürgschaft sind Beihilfen im Sinne der EU. Sie werden seit 01.11.2008 auf Basis der De-minimis-Verordnung der EU-Kommission vergeben. Mehr Informationen dazu finden Sie in dem Informationsblatt, das Sie im Download-Bereich herunterladen können.

Antragstellung

Hausbankenverfahren

Gründer und junge Unternehmen stellen den Förderantrag bei ihrer Hausbank. Förderdarlehen und Bürgschaft werden zusammen beantragt. Die Hausbank leitet den Antrag, eventuell über ihr Zentralinstitut, weiter an die L-Bank.

Vor Antragstellung muss sich der Gründer bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer beraten lassen. Dies bestätigt die Hausbank in ihrer Stellungnahme im Antragsformular.

L-Bank und Bürgschaftsbank entscheiden in der Regel innerhalb von zehn Arbeitstagen über die Anträge.

Antragsunterlagen
  • L-Bank-Formular Antrag für die Kreditprogramme des Landes und das ELR-Programm (als PDF verfügbar)
  • De-minimis-Erklärung (als PDF verfügbar)

Die Antragsformulare sind bei vielen Hausbanken in deren IT-System elektronisch hinterlegt. Oder die Hausbanken haben die Vordrucke vorrätig. Sie können das Formular auch im Download-Bereich herunterladen.

Für die Bürgschaft sind weitere Unterlagen notwendig:

  • Lebenslauf des Gründers/der Gründerin
  • Selbstauskunft
  • Geschäftskonzept, Vorhabensbeschreibung und Rentabilitätsvorschau
  • Bei Betriebsübernahmen: Jahresabschlüsse der letzten beiden Geschäftsjahre des zu übernehmenden Unternehmens
Antragsfrist

Bitte stellen Sie den Antrag unbedingt, bevor Sie mit dem Vorhaben beginnen.

Sonst können Sie für diese Kosten keine Förderung  erhalten. Entscheidend ist der Zeitpunkt, an dem Sie den Förderantrag auf dem Formular der L-Bank bei Ihrer Hausbank stellen und unterschreiben. Erst danach können Sie zum Beispiel Kaufverträge abschließen oder Aufträge vergeben.

Andere Fristen gibt es nicht. Sie können das ganze Jahr über Anträge stellen.

Unternehmen und Hausbank können zunächst auch ein verkürztes Antragsformular, den Beihilfeantrag für das Fördergeschäft (L-Bank-Vordruck-Nr. 9087), vollständig ausfüllen und gemeinsam unterschreiben. Auch dies gilt als Antragstellung im Sinne des EU-Beihilferechts, so dass das Unternehmen danach mit dem Vorhaben beginnen kann. Der Beihilfeantrag verbleibt bei der Hausbank. Er ersetzt das formlos dokumentierte Finanzierungsgespräch bei der Hausbank, das bisher ebenfalls als Antragstellung anerkannt werden konnte.

Aktuelle Zinssätze

Die Hausbanken können den Sollzinssatz um maximal 0,5 Prozentpunkte anheben, wenn es die Bonität und/oder die Sicherheitenlage ihres Kunden erfordert. Sie müssen dies bei Antragstellung festlegen.

In der Konditionenübersicht wird eine Untergrenze für den Endkreditnehmerzins ausgewiesen. Die Kosten für die Bürgschaft sind in dem angegebenen Effektivsollzins enthalten, nicht jedoch im Nominalsollzins. Der nominale Sollzins bezieht sich nur auf das Darlehen.


Dowload Konditionenübersicht

Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen PDF
Wirtschaftsförderung – Konditionen

Datum: 18.08.2016

Konditionen-Gesamtübersicht für die Förderprogramme für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler| Enthalten sind die aktuellen Zinssätze und gegebenenfalls die aktuellen Tilgungszuschüsse für folgende Programme: ELR-Kombi-Darlehen, Gründungsfinanzierung, Innovationsfinanzierung, Investitionsfinanzierung, Liquiditätskredit, Ressourceneffizienzfinanzierung, Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi, Startfinanzierung 80, Tourismusfinanzierung, Wachstumsfinanzierung, Weiterbildungsfinanzierung 4.0

Download starten (PDF, 324KB) Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen

Download-Bereich

Downloads – Antragsunterlagen, Merkblätter und Broschüren

Starten des Dowloads von Dokument Beihilfeantrag für das Fördergeschäft
Beihilfeantrag für das Fördergeschäft

Datum: 01.07.2015

Beihilfeantrag für das Fördergeschäft, Vordruck Nr. 9087 Der Beihilfeantrag kann für eine frist- und formgerechte Antragstellung vor dem eigentlichen L-Bank-Förderantrag genutzt werden. Der Vordruck verbleibt bei der Hausbank. Einsetzbar für die Programme: Gründungsfinanzierung | Wachstumsfinanzierung | Ressourceneffizienzfinanzierung | Liquiditätskredit | Innovationsfinanzierung | Startfinanzierung 80 | Tourismusfinanzierung | ELR-Kombi-Darlehen | Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi | Landwirtschaft | Agrar-und Ernährungswirtschaft | Neue Energien

Download starten (87KB) Starten des Dowloads von Dokument Beihilfeantrag für das Fördergeschäft
Starten des Dowloads von Dokument De-minimis-Erklärung
De-minimis-Erklärung

Datum: 01.04.2016

De-minimis-Erklärung (L-Bank-Vordruck Nr. 1332) Sie ist in folgenden Programmen mit dem Förderantrag einzureichen: (1) Für bestimmte Vorhabens- oder Kostenarten in der (1a) Gründungsfinanzierung, (1b) Wachstumsfinanzierung, (1c) Ressourceneffizienzfinanzierung, (1d) Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi  (2) Startfinanzierung 80 (3) Investitionsfinanzierung (4) Agrar- und Ernährungswirtschaft – Betriebsmittel (5) Bürgschaftsprogramm: Finanzierung von Vereinsstätten (6) Weiterbildungsfinanzierung 4.0 (7) ab 01.09.2016 Innovationsfinanzierung (8) für ELR-Zuschüsse für private wohnwirtschaftliche Vorhaben zur Vermietung

Download starten (234KB) Starten des Dowloads von Dokument De-minimis-Erklärung

Kooperation mit Bürgschaftsbank und KfW

Die L-Bank bietet die Startfinanzierung 80 in Zusammenarbeit mit der KfW und der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg an. Grundlage für die Darlehen ist das Programm ERP-Gründerkredit-Universell der KfW. Die L-Bank verbilligt die ohnehin günstigen Sollzinsen des Gründerkredits zusätzlich. Die Bürgschaftsbank verbürgt die Darlehen ebenfalls zu verbilligten Konditionen.