Weiterbildungsfinanzierung 4.0

  • Förderung der beruflichen Qualifzierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Finanzierung von Aufwendungen für Schulungen, Reisen oder Lohnfortzahlung
  • Förderdarlehen mit vergünstigten Sollzinsen
Neues Förderprogramm ab 01.04.2016

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank EIB bietet die L-Bank zinsvergünstigte Darlehen für Weiterbildungsmaßnahmen. Mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg können damit Aufwendungen für Schulungen, Prüfungen, Reisekosten sowie für Lohnfortzahlung finanzieren.

Besonders einfach zu beantragen ist die Pauschalförderung in Höhe von 20.000 Euro pro Beschäftigtem. Unternehmen können von ihr profitieren,

  • wenn sie neue Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse entwickeln oder in neue Maschinen und Anlagen investieren,
  • wenn sie dafür ihre Mitarbeiter weiterqualifizieren,
  • wenn sie für die FuE-Aufwendungen und/oder die Investitionen eine Förderung der L-Bank erhalten.

Wer wird gefördert?

  • Gewerbliche Unternehmen und freiberuflich Tätige
  • Unternehmen bis 500 Beschäftigte (in der Regel)
  • Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Baden-Württemberg

Was wird gefördert?

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur beruflichen Qualifizierung der Mitarbeiter

Finanziert werden folgende Kosten, sofern das Unternehmen (und nicht der/die Mitarbeiter/in) die Kosten trägt:

  • Gebühren für Kurse, Seminare, Schulungen und Ähnliches
  • Gebühren für Prüfungen
  • Studiengebühren
  • Reisekosten
  • Lohn- und Lohnnebenkosten während der Weiterbildung

Nicht finanziert werden die Kosten für eine Erstausbildung.

Wie wird gefördert?

Art der Finanzierung

Die Unternehmen erhalten über ihre Hausbank ein Darlehen mit vergünstigten Sollzinsen.

Die Unternehmen können die Pauschalförderung beantragen,

  • wenn die Qualifzierungsmaßnahmen im Zusammenhang mit einem Innovationsvorhaben oder einer Maschinen- und Anlageninvestition stehen
  • und wenn die L-Bank das Innovationsvorhaben oder die Investitionen fördert.
Finanzierungsanteil
  • Bis zu 100 Prozent der (nachgewiesenen) förderfähigen Kosten oder Pauschalbetrag (ohne Kostennachweis)
Bruttodarlehensbetrag
  • Höchstbetrag: in der Regel 20.000 Euro pro zu qualifizierendem Beschäftigten (im Einzelfall auch darüber)
  • Pauschalbetrag: 20.000 Euro pro zu qualifizierendem Beschäftigten
Laufzeitvarianten
Laufzeitvarianten Weiterbildungsfinanzierung 4.0
Lauf­zeit (in Jah­ren)
davon til­gungs­freie An­lauf­jah­re
Soll­zins­bin­dung (in Jah­ren)
3
0
3
5
0 oder 1
5
Auszahlungssatz
  • 100 Prozent
Sollzinssätze
  • Die Sollzinssätze sind für die gesamte Laufzeit gebunden.
  • Es gilt das flexibilisierte risikogerechte Zinssystem ( RGZS ).
  • Zinstermine: vierteljährlich zum Quartalsende
Bereitstellungsprovision
  • Keine Bereitstellungszinsen für ein Jahr ab der Darlehenszusage der L-Bank
  • 0,25 Prozent pro Monat auf Darlehensbeträge, die ein Jahr nach der Darlehenszusage der L-Bank noch nicht abgerufen sind.
Tilgung
  • Nach Ablauf des tilgungsfreien Jahres in gleich hohen Raten zum Quartalsende
Besicherung

Unternehmen und Hausbank vereinbaren eine bankübliche Besicherung. In der Regel übernimmt die Hausbank gegenüber der L-Bank die volle Haftung dafür, dass das Darlehen zurückgezahlt wird.

Reichen der Hausbank die Sicherheiten für eine bankübliche Besicherung nicht aus, ist eine Risikoübernahme (öffentliche Bürgschaft) durch die Bürgschaftsbank oder die L-Bank möglich. Die L-Bank ist für Bürgschaftsbeträge über 1,25 Mio. Euro zuständig.

Für die Weiterbildungsfinanzierung bietet die Bürgschaftsbank eine standardisierte Kombi-Bürgschaft 50 an. Die Bürgschaftsprovision der Kombi-Bürgschaft 50 ist fix und richtet sich nach der RGZS-Preisklasse des Darlehens. Außerdem ist die Bearbeitung der Förderanträge für Darlehen und Bürgschaft aufeinander abgestimmt. Die Kombi-Variante aus Darlehen und Bürgschaft heißt Weiterbildungsfinanzierung 4.0 50.

EU-Beihilferecht

Darlehen der Weiterbildungsfinanzierung 4.0 können Beihilfen im Sinne der EU darstellen. Ob ein Förderdarlehen aktuell eine Beihilfe ist, können Sie nach Programmstart mit dem EU-Beihilfewertrechner der L-Bank feststellen. Wird dort ein positiver Beihilfewert ausgewiesen, enthält das Darlehen eine Beihilfe und muss die jeweiligen beihilferechtlichen Anforderungen der EU erfüllen.

Darlehen mit einem positiven Beihilfewert werden auf Basis der De-minimis-Verordnung (VO(EU) Nr. 1407/2013) vergeben. 

Antragstellung

Hausbankenverfahren

Die Unternehmen stellen den Förderantrag bei ihrer Hausbank. Sie leitet den Antrag, gegebenenfalls über ihr Zentralinstitut, weiter an die L-Bank.

Antragsunterlagen
  • L-Bank-Formular Antrag für die Kreditprogramme des Landes und das ELR-Programm (L-Bank-Vordruck-Nr. 9078)
    Sie können das Formular im Download-Bereich herunterladen.
  • De-minimis-Erklärung (L-Bank-Vordruck-Nr. 1332, als ausfüllbare PDF-Datei verfügbar)
    Falls das Darlehen beihilfefrei ist, ist die De-minimis-Erklärung nicht notwendig.
  • Weitere Unterlagen sind nicht erforderlich

Aktuelle Zinssätze

Es gilt das flexiblisierte risikogerechte Zinssystem .


Download Konditionenübersicht

Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen PDF
Wirtschaftsförderung – Konditionen

Datum: 22.07.2016

Konditionen-Gesamtübersicht für die Förderprogramme für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler| Enthalten sind die aktuellen Zinssätze und gegebenenfalls die aktuellen Tilgungszuschüsse für folgende Programme: ELR-Kombi-Darlehen, Gründungsfinanzierung, Innovationsfinanzierung, Investitionsfinanzierung, Liquiditätskredit, Ressourceneffizienzfinanzierung, Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi, Startfinanzierung 80, Tourismusfinanzierung, Wachstumsfinanzierung, Weiterbildungsfinanzierung 4.0

Download starten (PDF, 248KB) Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen

Download-Bereich

Downloads – Antragsunterlagen

Starten des Dowloads von Dokument De-minimis-Erklärung
De-minimis-Erklärung

Datum: 01.04.2016

De-minimis-Erklärung (L-Bank-Vordruck Nr. 1332) Sie ist in folgenden Programmen mit dem Förderantrag einzureichen: (1) Für bestimmte Vorhabens- oder Kostenarten in der (1a) Gründungsfinanzierung, (1b) Wachstumsfinanzierung, (1c) Ressourceneffizienzfinanzierung, (1d) Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi  (2) Startfinanzierung 80 (3) Investitionsfinanzierung (4) Agrar- und Ernährungswirtschaft – Betriebsmittel (5) Bürgschaftsprogramm: Finanzierung von Vereinsstätten (6) Weiterbildungsfinanzierung 4.0

Download starten (234KB) Starten des Dowloads von Dokument De-minimis-Erklärung

Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank (EIB)

Die Europäische Investitionsbank EIB stellt der L-Bank günstige Refinanzierungsmittel für die Weiterbildungsfinanzierung 4.0 zur Verfügung.