Zum Hauptinhalt Zur Produktliste springen
0
I love Bauen und Wohnen – Kommune und Infrastruktur

Mietwohnungsfinanzierung BW – Neubau – MW10-/MW15-/MW25-/MW30-Darlehen

  • Wir fördern Bauherren, die neue Mietwohnungen bauen oder kaufen möchten.

  • Sie erhalten zinsverbilligte Zinsverbilligung: Subvention, mit der der marktübliche Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum verbilligt wird. Darlehen mit 10-, 15-, 25- oder 30-jähriger Zinsfestschreibung.

  • Der Sollzins beträgt 0,00 % p. a. per annum

Moderne Wohnanlage
Kurz erklärt

Mit diesem Förderprogramm unterstützt das Land Baden-Württemberg den Bau (auch Ersatzneubau) und den Erwerb neuen Mietwohnraums sowie Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung neuen Wohnraums in Baden-Württemberg.

Ihr Vorhaben

Das können Sie finanzieren:

  • Ein Ersatzneubau liegt vor, wenn die Neuherstellung des Gebäudes anstelle eines in zeitlichem Zusammenhang damit beseitigten Gebäudes steht, unabhängig von dessen Größe.

  • Der Erwerb neuen Mietwohnraums liegt vor, wenn der Erwerb neuen Wohnraums innerhalb von 4 Jahren nach dessen Bezugfertigkeit stattfindet.

Ihre Voraus­setzungen

Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen:

  • Sie sind Bauherr/in von Sozialmietwohnungen, z. B. als Wohnungsunternehmen, als Wohnungsgenossenschaft, als Gemeinde, Kreis oder Gemeindeverband, als sonstige Körperschaft und Anstalt des öffentlichen Rechts oder als Privatperson.

  • Sie haben mit Ihrem Vorhaben noch nicht begonnen und Verträge über die Errichtung oder den Vertrag über den Erwerb des Objektes noch nicht abgeschlossen.

  • Sie müssen die Miet- und Belegungsbindung für die gewählte Bindungsdauer von 10, 15, 25 oder 30 Jahren einhalten.

  • Die Wohnungsgrößen sind im Verhältnis zur Anzahl der Räume angemessen. Näheres dazu finden Sie im Merkblatt bei den Downloads.

Unsere Leistungen

Das bieten wir Ihnen an:

  • Sie erhalten von uns ein langfristiges zinsverbilligtes Darlehen.

  • Wir schreiben die Darlehenszinsen für 10, 15, 25 oder 30 Jahre fest. Danach unterbreiten wir Ihnen ein neues Angebot für die Fortführung der Finanzierung.

  • Wir erheben keine Bereitstellungszinsen.

  • Die Sollzinsen sind monatlich nachträglich zum letzten Tag eines jeden Monats fällig.

  • Der Tilgungssatz ist bei der Antragstellung auf ganze Prozentsätze festzulegen (z. B. 2, 3 oder 4 %). Während der ersten Sollzinsbindung bleibt dieser Satz bestehen. Die Tilgung erfolgt nach Ablauf der tilgungsfreien Zeit monatlich in gleichbleibenden Annuitäten (Summe aus Tilgungszahlungen und Zinszahlungen).

  • Sie müssen das Förderdarlehen in Höhe der Darlehenssumme banküblich absichern. Bei einem umgewandelten Vollzuschuss über 50.000 € müssen Sie uns eine grundpfandrechtliche Sicherheit gewähren.

  • Eine anfängliche mittelbare Belegung, bei der die Miet- und Belegungsbindungen nicht bei den geförderten Mietwohnungen, sondern bei gleichwertigen Ersatzwohnungen entstehen, ist zulässig.

Folgende Darlehen können Sie als Basisförderung
beantragen:

  • MW Mietwohnungsbau10-Darlehen mit insgesamt 10 Jahren Zinsverbilligung oder
  • MW15-Darlehen mit insgesamt 15 Jahren Zinsverbilligung oder
  • MW25-Darlehen mit insgesamt 25 Jahren Zinsverbilligung oder
  • MW30-Darlehen mit insgesamt 30 Jahren Zinsverbilligung,

entsprechend der gewählten Dauer der Miet- und Belegungsbindung. Wenn Sie möchten, können wir das Darlehen in Höhe von 25, 50 oder 100 % in einen Zuschuss umwandeln.

Folgende Zusatzförderungen können Sie erhalten:

  • Ab Erreichung des Standards KfW Kreditanstalt für Wiederaufbau- Effizienzhaus Gebäude, die sich durch eine besonders energieeffiziente Bauweise und Gebäudetechnik auszeichnen und die eine höhere Energieeffizienz erreichen als vom Gesetzgeber vorgeschrieben 55 gemäß dem KfW-Angebot Energieeffizient Bauen erhalten Sie einen Tilgungszuschuss. Die Höhe richtet sich nach dem Effizienzhausniveau. 
  • Eine Erhöhung der Basisförderung in Höhe von bis zu 80 % der Mehrkosten, maximal jedoch 400 EUR je m² förderfähiger Wohnfläche, die Ihnen zur Herstellung der Barrierefreiheit nach der als technische Baubestimmung eingeführten DIN Deutsches Institut für Normung entstehen
  • Bis zu 25 % der Basisförderung als Erhöhung für Mehrkosten, die Ihnen für innovative Vorhaben entstehen, soweit wir das Objekt als innovativ anerkennen
  • Bei Maßnahmen zur Gestaltung des Wohnumfeldes sowie zur Stabilisierung und Aufrechterhaltung von Quartierstrukturen können wir 40 % der nachweislich angefallenen Kosten, höchstens jedoch bis zur Höhe der Basisförderung, durch ein zusätzliches zinsverbilligtes Darlehen fördern. Personelle Maßnahmen können wir nur durch einen Zuschuss fördern.

Zusätzlich können Sie ein Ergänzungsdarlehen erhalten, wenn Sie noch zusätzlichen Finanzierungsbedarf haben.

Wie geht es weiter?

Hier finden Sie die Antrags­unterlagen.
Die Wohnraumförderungsstellen nehmen Ihren Antrag entgegen und prüfen, ob er vollständig ist und ob die Voraussetzungen für die Förderung grundsätzlich erfüllt sind. Wenn dies der Fall ist, leiten sie den Antrag an uns weiter.
Die L-Bank informiert

Häufige Fragen