Liquiditätskredit

  • Förderung von Betriebsmittelfinanzierungen, Konsolidierungen und Betriebsübernahmen
  • Finanzierung über ein zinsverbilligtes Darlehen

Mittelständische Unternehmen können mit den zinsverbilligten Darlehen ihren Liquiditätsbedarf decken, insbesondere für nicht-investive Maßnahmen.

Wer wird gefördert?

  • Gewerbliche Unternehmen und Freiberufler
  • Mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten (in der Regel)

Aufgrund des EU-Beihilferechts können in einigen Branchen Unternehmen nur unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden (sog. sektorspezifische Ausnahmeregelungen). Folgende Bereiche sind betroffen: Verkehrssektor, Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte, Fischereiwirtschaft.

Was wird gefördert?

  • Betriebsmittelfinanzierungen
  • Konsolidierungen
  • Betriebsübernahmen

In den drei Förderschwerpunkten des Liquiditätskredits werden folgende Vorhaben und Kosten gefördert:

Betriebsmittelfinanzierung
  • Zusätzlicher wachstumsbedingter Betriebsmittelbedarf, zum Beispiel umsatzbedingte Aufstockung des Warenlagers oder Ausweitung der Debitoren
Konsolidierungen
  • Betriebsmittel
  • Kosten für Investitionen zur Umstrukturierung, zur Modernisierung und zur Anpassung der Produktpalette
  • Mittel zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit sowie zur Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Skontierfähigkeit
  • Ablösung fälliger Lieferantenverbindlichkeiten
  • Restrukturierung der Passivseite der Bilanz (Anpassung der Laufzeitstruktur der Finanzverbindlichkeiten an den Cashflow)
  • Kurzfristige Umschuldungen aus dem Kontokorrent
Betriebsübernahmen
  • Kaufpreis für das Unternehmen beziehungsweise für die Unternehmensanteile
  • Kosten von Folgeinvestitionen
  • Betriebsmittelbedarf
  • Abfindungen für Altgesellschafter
  • Firmenwert

Zu den Betriebsübernahmen zählen Nachfolgeregelungen, Gesellschafterwechsel, Management-Buy-In/ Management-Buy-Out (MBI/MBO), Unternehmenskäufe. 

Investitionsort

Gefördert werden nur Vorhaben in Baden-Württemberg.

Wie wird gefördert?

Art der Finanzierung

Die Unternehmen erhalten über ihre Hausbank ein Darlehen zu verbilligten Zinsen.

Finanzierungsanteil

Bis zu 100 % der förderfähigen Kosten

Bruttodarlehensbeträge
  • Mindestbetrag: 10.000 Euro
  • Höchstbetrag: in der Regel 5 Mio. EUR
Laufzeitvarianten
Laufzeitvarianten des Programms mit tilgungsfreien Jahren und Zinsbindungsfrist
Laufzeit tilgungsfreie Jahre Sollzinsbindungsfrist
3 0 3
4 0, 1 oder 4
4
5 0 oder 1 5
6 0,1 oder 2 6
8 0,1 oder 2 8
10 0, 1 oder 2 10
Auszahlung
  • 99 %
Sollzinssätze
  • Für alle Darlehen gelten Förderzinsen, die unter Marktniveau liegen.
  • Die Sollzinsen sind mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg verbilligt.
  • Die Sollzinssätze werden in der Regel für die gesamte Laufzeit festgeschrieben.
  • Es gilt das flexibilisierte risikogerechte Zinssystem (RGZS).
  • Zinstermine: Vierteljährlich, jeweils zum Quartalsende
Bereitstellungsprovision  
  • 0,25 % pro Monat für Kreditbeträge, die drei Monate nach Zusage durch die L-Bank noch nicht abgerufen sind
Tilgung
  • Vierteljährlich in gleich hohen Raten nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre
  • In einer Summe am Ende der Laufzeit bei endfälligen Laufzeitvarianten
Sicherheiten

Unternehmen und Hausbank vereinbaren eine bankübliche Besicherung. In der Regel übernimmt die Hausbank gegenüber der L-Bank die volle Haftung dafür, dass das Darlehen zurückgezahlt wird.

Reichen der Hausbank die Sicherheiten für eine bankübliche Besicherung nicht aus, ist eine Risikoübernahme (öffentliche Bürgschaft) durch die Bürgschaftsbank oder die L-Bank möglich. Die L-Bank ist für Bürgschaftsbeträge über 1,25 Mio. Euro zuständig (nicht bei Kontokorrent-Umschuldungen).

Für den Liquiditätskredit bietet die Bürgschaftsbank eine standardisierte Kombi-Bürgschaft 50 an. Die Bürgschaftsprovision der Kombi-Bürgschaft 50 ist fix und richtet sich nach der RGZS-Preisklasse des Liquiditätskredits. Außerdem ist die Bearbeitung der Förderanträge für Darlehen und Bürgschaft aufeinander abgestimmt. Die Kombi-Variante aus Darlehen und Bürgschaft heißt Liquiditätskredit 50. Die Kombi-Bürgschaft 50 können jedoch nur kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Sinne der EU-Definition beantragen.

Kombinationsmöglichkeiten

Liquiditätskredite können mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden, wenn unterschiedliche förderfähige Kosten zugrundeliegen. Zum Beispiel können langfristige Investitionen in der Wachstumsfinanzierung und der Betriebsmittelbedarf im Liquiditätskredit finanziert werden.

EU-Beihilferecht

Der Liquiditätskredit ist ein bei der EU notifiziertes Förderprogramm.

Antragstellung

Die Unternehmen stellen den Förderantrag bei ihrer Hausbank. Sie leitet den Antrag, eventuell über ihr Zentralinstitut, weiter an die L-Bank.

Antragsunterlagen
  • L-Bank-Formular Antrag für die Kreditprogramme des Landes (siehe Download-Bereich)
Rechtzeitige Antragstellung bei der Hausbank (Änderung zum 01.01.2015)

Das Unternehmen muss den Förderantrag auf dem Formular der L-Bank vor Vorhabensbeginn bei der Hausbank stellen und unterschreiben. Erst danach kann das Unternehmen Aufträge vergeben und Verträge abschließen.

Unternehmen und Hausbank können zunächst auch ein verkürztes Antragsformular, den Beihilfeantrag für das Fördergeschäft (L-Bank-Vordruck-Nr. 9087), vollständig ausfüllen und gemeinsam unterschreiben. Auch dies gilt als Antragstellung im Sinne des EU-Beihilferechts, so dass das Unternehmen danach mit dem Vorhaben beginnen kann. Der Beihilfeantrag verbleibt bei der Hausbank. Er ersetzt das formlos dokumentierte Finanzierungsgespräch bei der Hausbank, das bis Ende 2014 ebenfalls als Antragstellung anerkannt werden konnte.

Aktuelle Zinssätze

Für den Liquiditätskredit gilt das flexibilisierte risikogerechte Zinssystem (RGZS).


Downloads Konditionenübersicht

Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen PDF
Wirtschaftsförderung – Konditionen

Datum: 18.08.2016

Konditionen-Gesamtübersicht für die Förderprogramme für gewerbliche Unternehmen und Freiberufler| Enthalten sind die aktuellen Zinssätze und gegebenenfalls die aktuellen Tilgungszuschüsse für folgende Programme: ELR-Kombi-Darlehen, Gründungsfinanzierung, Innovationsfinanzierung, Investitionsfinanzierung, Liquiditätskredit, Ressourceneffizienzfinanzierung, Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi, Startfinanzierung 80, Tourismusfinanzierung, Wachstumsfinanzierung, Weiterbildungsfinanzierung 4.0

Download starten (PDF, 324KB) Starten des Dowloads von Dokument Wirtschaftsförderung – Konditionen

Downloadbereich

Downloads Antragsunterlagen, Merkblätter und Broschüren

Starten des Dowloads von Dokument Beihilfeantrag für das Fördergeschäft
Beihilfeantrag für das Fördergeschäft

Datum: 01.07.2015

Beihilfeantrag für das Fördergeschäft, Vordruck Nr. 9087 Der Beihilfeantrag kann für eine frist- und formgerechte Antragstellung vor dem eigentlichen L-Bank-Förderantrag genutzt werden. Der Vordruck verbleibt bei der Hausbank. Einsetzbar für die Programme: Gründungsfinanzierung | Wachstumsfinanzierung | Ressourceneffizienzfinanzierung | Liquiditätskredit | Innovationsfinanzierung | Startfinanzierung 80 | Tourismusfinanzierung | ELR-Kombi-Darlehen | Ressourceneffizienzfinanzierung-ELR-Kombi | Landwirtschaft | Agrar-und Ernährungswirtschaft | Neue Energien

Download starten (87KB) Starten des Dowloads von Dokument Beihilfeantrag für das Fördergeschäft

Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank EIB

Logo EIB

Die Europäische Investitionsbank EIB  stellt der L-Bank günstige Refinanzierungsmittel für den Liquidätskredit zur Verfügung.